Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Billig-Mozzarella deutlich besser als Bio-Produkt
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Billig-Mozzarella deutlich besser als Bio-Produkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 28.04.2016
Im Vergleich zu früheren Tests hat sich die Qualität von Mozzarellas deutlich verbessert. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Deutschen lieben die italienische Küche. Und seit vielen Jahren gehört auch schon der Mozzarella dazu, besonders wenn er aus Kuhmilch hergestellt ist. Die Stiftung Warentest hat jetzt einige erneut die weißen Kugeln unter die Lupe genommen - mit überraschendem Ergebnis.

Denn: Die besten Mozzarellas aus Kuhmilch kommen laut Urteil der Stiftung Warentest vom Discounter - und zwar von Aldi und Netto.

Bio-Produkt beinahe ungenießbar

Ein vergleichsweise teures Bio-Produkt schnitt dagegen deutlich schlechter ab. Es gehört zu den zwei von zwölf getesteten Kuhmilch-Mozzarellas die nur ein "ausreichend" bekamen. Begründung der Tester: Das Bio-Produkt sei kurz davor gewesen, ungenießbar zu werden, so die Stiftung Warentest.  Alle anderen zehn Kuhmilch-Mozzarellas bekamen die Note "gut".

Geprüft wurden auch vier Mozzarella aus Büffelmilch. Hier bekamen zwei Produkte das Urteil "gut", die anderen beiden aber nur ein "ausreichend", weil die Tester einen hohen Gehalt an Darmbakterien fanden. Die Keime gehören zur Darmflora von Mensch und Tier und können während der Produktion in den Käse gelangen, wenn es an Hygiene mangelt.

Qualität deutlich verbessert

Im Vergleich zu einem früheren Test hat sich die Qualität von Mozzarellas offensichtlich deutlich verbessert. Vor rund elf Jahren hatte die Stiftung Warentest die beliebte italienische Käsespezialität schon einmal getestet. Damals war der Gehalt auffälliger Keime noch in jedem zweiten Produkt erhöht.

zys/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diesel-Affäre dürfte Volkswagen noch lange schwer belasten. Weil der Rückruf des Passat weiter stockt, kommt erst der Golf an die Reihe. Die Wolfsburger richten den Blick aber auch in die Zukunft - es geht um Wiedergutmachung und Investitionen.

28.04.2016

Sagte jemand was von Facebook-Müdigkeit? Das weltgrößte Online-Netzwerk hat in den vergangenen drei Monaten 60 Millionen Nutzer hinzugewonnen. Umsatz und Gewinn sprangen hoch. Gründer Mark Zuckerberg sichert seine Kontrolle mit neuer Aktienstruktur ab.

27.04.2016

Wer ein Elektroauto kauft, soll von Mai an bis zu 4000 Euro Zuschuss bekommen. Um die Nachfrage nach batteriegetriebenen Wagen anzukurbeln, haben Bundesregierung und Autoindustrie bei einem Treffen im Kanzleramt ein Förderpaket geschnürt. Fragen und Antworten zur Kaufprämie – und ein Vergleichstest mit Benzinern.

30.04.2016
Anzeige