Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° heiter

Navigation:
Amazon kauft Video-Website Twitch

Eine Milliarde Dollar Amazon kauft Video-Website Twitch

Bei diesem Deal geht es um die Zukunft des Fernsehens und die Aufmerksamkeit junger Internet-Nutzer. Amazon legt sich für rund eine Milliarde Dollar eine Video-Website für Computerspieler zu.

Voriger Artikel
Ex-Führungsriege der BayernLB muss zahlen
Nächster Artikel
Esch schweigt im Middelhoff-Prozess

Der Online-Händler Amazon hat zugeschlagen und sich für rund eine Milliarde Dollar die Video-Website Twitch gekauft.

Quelle: dpa

Der Online-Händler Amazon kauft für rund eine Milliarde Dollar die Video-Website Twitch, auf der Gamer Live-Mitschnitte vom Spielverlauf veröffentlichen können. Der Dienst kam zuletzt auf rund 55 Millionen Nutzer, von denen eine Million Videos im Netz platzierten. Der Kaufpreis liege bei rund 970 Millionen Dollar (735 Mio Euro) in bar, teilte Amazon am Montag mit.

Als wahrscheinlicher Käufer war zuvor seit Mai Google gehandelt worden. Google mit seiner mächtigen Videoplattform YouTube sei aber wegen möglicher Probleme mit Wettbewerbshütern besorgt gewesen, berichtete das Magazin "Forbes" unter Berufung auf informierte Personen. Der Branchendienst "The Information" schrieb dagegen, es habe vor allem Differenzen über die Zukunft als Teil von Google gegeben. Twitch hätte Investitionen in Größenordnung von Dutzenden Millionen Dollar vom Google-Managern wie Finanzchef Patrick Pichette absegnen lassen müssen, hieß es.

Der Deal mit dem Internet-Riesen sei zwar schon grundsätzlich ausgehandelt worden, die Gamer-Website habe aber Zweifel bekommen, ob sie sich unter dem Dach von Google und YouTube weiter dynamisch entwickeln könne. Twitch-Chef Emmett Shear betonte jetzt, unter den Fittichen von Amazon werde die Video-Website unabhängig bleiben. "Wir haben uns für Amazon entschieden, weil sie an unsere Nutzergemeinde glauben, unsere Werte und langfristige Vision teilen und uns helfen wollen, dort schneller hinzukommen." Das "Wall Street Journal" hatte am Montag wenige Stunden vor Bestätigung des Deals mit Amazon einen Preis von mehr als eine Milliarde Dollar genannt.

Bei "The Information" hieß es, auch Google habe rund eine Milliarde Dollar bezahlen wollen. Twitch war vor gut drei Jahren eher als Nischenangebot gestartet. Der Dienst gewann aber schnell Popularität vor allem bei jungen Internetnutzern. Amazon wird damit noch etwas mehr zum Konkurrenten für Google. Laut Medienberichten will der Online-Händler demnächst auch ein eigenes System zur Vermarktung von Werbeplatz im Internet starten. Amazon hat auch ein eigenes Geschäft mit Online-Spielen auf Basis des Betriebssystems Android

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Analyse

Amazon begrüßte man als komfortablen und kostengünstigen Vertriebsweg – Jetzt staunt man, dass der Emporkömmling clever ist. Er will dominieren und riskiert damit das Wohlwollen der Aktionäre. Eine Analyse von Stefan Winter.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 75,20 -0,49%
CONTINENTAL 188,55 +0,28%
DELTICOM 17,44 +3,38%
HANNO. RÜCK 90,38 -0,52%
SALZGITTER 28,68 +0,87%
SARTORIUS AG... 69,87 -1,17%
SYMRISE 66,44 -1,10%
TALANX AG NA... 25,80 -0,07%
TUI 12,14 +1,35%
VOLKSWAGEN VZ 123,35 +2,69%
DAX
Chart
DAX 10.532,00 +0,02%
TecDAX 1.719,50 +0,10%
EUR/USD 1,1294 +0,03%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 123,35 +2,69%
DT. BANK 12,56 +1,31%
BMW ST 76,69 +1,00%
FRESENIUS... 65,37 -0,37%
LUFTHANSA 10,38 -0,36%
MÜNCH. RÜCK 159,02 -0,36%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 204,00%
Morgan Stanley Inv AF 127,63%
Structured Solutio AF 127,45%
Crocodile Capital MF 126,32%
Franklin Templeton AF 121,23%

mehr