Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Amazon weist hohen Verlust aus
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Amazon weist hohen Verlust aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 24.10.2014
Die Quartalszahlen für Amazon sehen nicht gut aus. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Seattle

Der rasante Expansionskurs von Amazon-Chef Jeff Bezos hat dem weltgrößten Online-Händler überraschend einen hohen Verlust beschert. Im vergangenen Quartal lief ein Minus von 437 Millionen Dollar (345 Mio Euro) auf. Mehr noch, für das laufende Vierteljahr mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft konnte Amazon überhaupt keine klare Prognose geben. Die Vorhersage beim operativen Ergebnis liegt zwischen einem Minus von 570 Millionen Dollar und einem Gewinn von 430 Millionen Dollar. Diese Entwicklung stößt bei den Anlegern zunehmend auf Skepsis: Die Investoren straften die Aktie im nachbörslichen Handel am Donnerstag mit einem Kurseinbruch von mehr als zehn Prozent ab.

Der Verlust im dritten Quartal fiel deutlich höher aus als am Markt erwartet. Dazu trug auch eine Abschreibung von 170 Millionen Dollar auf das erst im Sommer herausgekommene erste Amazon-Handy Fire Phone bei. Das groß angekündigte Smartphone wurde bisher nicht zum Verkaufsschlager und bekam auch schlechte Kritiken in der Fachpresse. Amazon senkte nach wenigen Wochen auf dem Markt den Preis, was auch zu der Abschreibung beitrug. Im Vorjahresquartal war der Verlust mit 41 Millionen Dollar drastisch niedriger gewesen.

Die Anleger sind von Amazon zwar rote Zahlen oder nur dünne Gewinn gewöhnt - der Online-Händler investiert aggressiv, um seine Marktposition zu verteidigen und auszubauen. Damit tanzt Amazon jedoch auf immer mehr Hochzeiten, und die Kosten schießen entsprechend in die Höhe. Im vergangenen Quartal stiegen die Ausgaben unter anderem für die Lager-Standorte sowie Technologie und Inhalte wie Serien und Kinofilme in Amazons Videostreaming-Dienst deutlich. In den vergangenen Jahren kaufte die Börse Amazon-Chef Jeff Bezos die Wachstums-Story ab und belohnte dessen Investitionsbereitschaft mit kräftigen Kurssteigerungen. Doch inzwischen scheinen die Investoren die Geduld verloren haben.

Bezos hat sich voll und ganz der Kundschaft verschrieben und nimmt viel Geld in die Hand, um "das Konsumentenerlebnis einfacher und stressfreier denn je" zu machen. Das kurbelt den Umsatz an. Von Juli bis September stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 20,6 Milliarden Dollar.

Amazon brachte zuletzt neben dem Fire Phone auch die TV-Box Fire TV in Deutschland auf den Markt und erneuerte die Produktfamilien seiner Tablet-Computer sowie E-Book-Lesegeräte. Im Geschäft mit Cloud-Diensten wird der Wettbewerb mit Rivalen wie Google und Microsoft schärfer. Im vergangenen Quartal kaufte Amazon zudem für knapp eine Milliarde Dollar die Video-Website Twitch, auf der Gamer Live-Mitschnitte vom Spielverlauf veröffentlichen können.

Finanzchef Tom Szkutak kündigte in der Telefonkonferenz nach Vorstellung der Zahlen aber an, dass Amazon grundsätzlich an den hohen Investitionen festhalten werde. Der Konzern wisse aber, dass er mit Vorsicht überlegen müsse, in welche Geschäfte man das Geld stecke.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Enthüllungen über die Internet-Überwachung durch die NSA verändern das Geschäft amerikanischer IT-Dienstleister in Europa. Einer nach dem anderen eröffnen sie Rechenzentren in Deutschland. Jetzt springt das Cloud-Schwergewicht Amazon auf den Zug auf.

24.10.2014

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig kurzfristig zu einem Streik aufgerufen. Sie forderte die Spätschicht des Standorts am Samstag zu einem Ausstand auf.

18.10.2014

Amazon ist das klassische Beispiel für einen Online-Händler, der angestammten Geschäftsinhabern das Fürchten lehrt. Nun will der Internetgigant angeblich eigene Läden aufmachen – der erste soll in New York entstehen.

10.10.2014
Deutschland / Welt Verbraucher schöpfen Zuversicht - Konsumklima verbessert sich wieder

Nach zwei Rückgängen in Folge hat sich der Konsumklimaindex wieder gefangen. Ob der Vormarsch der Terrormiliz IS oder die Abkühlung der Konjunktur - von den schlechten Nachrichten lassen sich die Bürger derzeit kaum beeindrucken. Schließlich geht es in ihnen selbst gut.

24.10.2014
Deutschland / Welt Methode von Firmen oder nicht? - Wenn der Föhn zu schnell defekt ist

Jeder kennt das: Den Föhn gerade erst vor einem Jahr gekauft, und jetzt geht er schon nicht mehr. Kurz nach Ablauf der Garantiezeit. Pech oder Methode? Frankreich will den vorzeitigen Ausfall von Produkten als Betrug ahnden. Doch ob Vorsatz von Firmen dahintersteckt, lässt sich schwer nachweisen.

24.10.2014
Deutschland / Welt Rückruf für 850.000 Fahrzeuge - Audi ruft Conti-Airbags zurück

Allein in Deutschland sind rund 150.000 Wagen betroffen: Audi startet weltweit einen Rückruf für 850.000 Fahrzeuge. Wegen eines Softwarefehlers könnten die Frontairbags bei einem Unfall versagen.

Lars Ruzic 23.10.2014
Anzeige