Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Amazon darf Pakete per Drohne ausliefern

Testprojekt in Großbritannien Amazon darf Pakete per Drohne ausliefern

Amazon will in Großbritannien einen Feldversuch starten, um Waren mit Drohnen auszuliefern. Der Onlinehändler hat nun dafür eine entsprechende Genehmigung bekommen.

Voriger Artikel
DHL liefert Pakete direkt in den Kofferraum
Nächster Artikel
US-Gericht genehmigt Milliarden-Vergleich mit VW

Der US-Onlineriese Amazon treibt seine Pläne für die Zustellung von Waren per Drohne voran.

Quelle: dpa

Seattle/London. Amazon will in Großbritannien einen Feldversuch starten, um Waren bald mit Drohnen ausliefern zu können. Die britische Luftverkehrsaufsicht UK Civil Aviation Authority (CAA) habe Amazon eine entsprechende Genehmigung erteilt, berichtete der größte Onlinehändler der Welt am Montag (Ortszeit) in Seattle.

Das Testprojekt in Kooperation mit der britischen Regierung solle Erkenntnisse darüber bringen, wie die kleinen Flieger sicher und zuverlässig eingesetzt werden können, erklärte der Konzern am Montag. Das Unternehmen komme so dem Ziel näher, "Pakete binnen 30 Minuten sicher zum Kunden zu bringen", erklärte Amazon-Vizepräsident Paul Misener.

Paket-Auslieferung mit Drohnen soll 2017 starten

Amazon strebt an, bereits im kommenden Jahr Lieferdrohnen einzusetzen. "Großbritannien ist führend darin, Drohnen-Innovationen zu ermöglichen", sagte Misener. Amazon arbeitet seit Ende 2013 an seinen Plänen, rund zwei Kilogramm schwere Waren binnen einer halben Stunde mit Hilfe von Drohnen zu liefern. Inzwischen wurde bereits die zweite Generation der Fluggeräte demonstriert.

Die britischen Behörden erlauben dem Konzern den Angaben zufolge drei verschiedene Testszenarien: Drohnen auf dem Land und in Vororten außerhalb der Sichtweite des Steuermanns fliegen zu lassen, eine Person mehrere weitgehend automatisierte Drohnen fliegen zu lassen und Technologien einzusetzen, mit denen die Geräte selbstständig Hindernisse erkennen und diesen ausweichen können.

Amazon kritisiert, dass strenge Regulierungs-Vorgaben Tests und Entwicklung in den USA bremsten. Den Ansatz europäischer Regulierer lobte Amazon im vergangenen Jahr hingegen als "pragmatisch". Auch andere Anbieter arbeiten an Drohnen.

Paketdienst DHL liefert bereits in Bayern mit Drohnen aus

Erst am Montag hatte die Deutsche Post einen Erfolg bei ihrem Paketdienst DHL verkündet. Von Januar bis März hätten Absender und Adressaten mit der Packstation SkyPort im oberbayerischen Reit im Winkl 130 Mal Pakete per Drohne versendet und empfangen.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bei Shell
Foto: Amazon testet Paket-Stationen an Shell-Tankstellen.

Nach der Arbeit ist die Post schon geschlossen, und das ersehnte Paket bleibt liegen? Kein Problem für Amazon-Kunden – die können ihre Sendungen jetzt an Shell-Tankstellen abholen.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 128,27 -0,01%
CONTINENTAL 192,65 +0,07%
TUI 14,41 -0,81%
SALZGITTER 36,51 -1,48%
HANNO. RÜCK 104,04 -0,34%
SYMRISE 61,82 -0,22%
TALANX AG NA... 35,88 +1,64%
SARTORIUS AG... 83,95 -0,41%
CEWE STIFT.KGAA... 75,22 -0,23%
DELTICOM 13,96 -1,09%
DAX
Chart
DAX 12.090,00 -0,93%
TecDAX 2.243,75 -1,17%
EUR/USD 1,1753 +0,22%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 176,63 +0,49%
RWE ST 20,34 +0,34%
LINDE 165,05 +0,33%
LUFTHANSA 20,43 -0,37%
ALLIANZ 181,00 -0,37%
DT. BANK 13,97 -0,34%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 164,26%
Structured Solutio AF 126,02%
BlackRock Strategi AF 103,67%
Crocodile Capital MF 103,59%
Allianz Global Inv AF 99,51%

mehr