Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Anklage gegen früheren HRE-Chef Funke
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Anklage gegen früheren HRE-Chef Funke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 29.09.2014
Staatsanwaltschaft München erhebt Anklage gegen Georg Funke, den früheren Vorstandschef der Immobilienbank Hypo Real Estate. Quelle: dpa
Anzeige
München

Wegen unrichtiger Darstellung in der Konzernbilanz 2007 und der Halbjahresbilanz Mitte 2008 soll ihnen der Prozess gemacht werden, wie die Ermittlungsbehörde am Montag mitteilte. Einem ehemaligen HRE-Finanzvorstand wirft sie auch Marktmanipulation bei einer Investorenkonferenz vor. Dagegen stellte sie die Ermittlungen wegen Verdachts der Untreue beim Erwerb der irischen Depfa-Bank sowie falscher Ad-hoc-Mitteilungen im Januar und September 2008 ein.

Funke war im Oktober 2008 als Vorstandschef zurückgetreten, nachdem die HRE fast zusammengebrochen war und mit Steuergeldern in Milliardenhöhe gerettet werden musste. Die Bank wurde dann vom Bund verstaatlicht. Nach seinem Abgang bei der HRE war Funke von München nach Mallorca gezogen. Dort handelte er als Makler mit Luxusimmobilien und wehrte sich aus der Ferne gegen den Vorwurf, für das HRE-Drama verantwortlich gewesen zu sein. Im Zivilprozess um Schadenersatzforderungen ehemaliger Aktionäre sagte er nicht aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz der kriegerischen Konflikte im Nahen Osten sind die Heizölpreise zu Beginn der kühleren Jahreszeit stabil. Aktuell kosten 100 Liter nach Angaben des Energie Informationsdienstes (EID) im Durchschnitt 84 Euro.

Jens Heitmann 01.10.2014

Eine hohe Zustimmung für den Arbeitskampf erwartet die Lokführergewerkschaft GDL bei der laufenden Urabstimmung. Das sagte GDL-Chef Weselsky in einem Zeitungsinterview.

27.09.2014

Der Autobauer Opel hat rund 8.000 Besitzer der Kleinwagenmodelle Adam und Corsa aufgerufen, ihre Fahrzeuge vorerst stehen zu lassen und zu überprüfen. Betroffen seien Modelle, die seit Mai dieses Jahr ausgeliefert wurden, teilte Opel mit.

27.09.2014
Anzeige