Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Apple vermeldet kräftigen Gewinnanstieg
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Apple vermeldet kräftigen Gewinnanstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 21.10.2014
Dank guter Verkaufszahlen beim neuen iPhone steigt der Gewinn von Apple. Quelle: dpa
Anzeige
Cupertino

Der Umsatz erhöhte sich um mehr als zwölf Prozent auf gut 42 Milliarden Dollar. Für eine Überraschung sorgten die guten Verkaufszahlen des Apple-Computers Mac.

Von Juli bis September verkaufte Apple insgesamt 39,3 Millionen iPhones, 16 Prozent mehr als vor einem Jahr. Befeuert vom Verkaufsstart für iPhone 6 und iPhone 6 Plus und von einer größeren Nachfrage nach Vorgängermodellen habe Apple für das iPhone einen neuen Rekord in einem vierten Geschäftsquartal erzielt, sagte Konzern-Chef Tim Cook in einer Telefonkonferenz mit Analysten. iPhone 6 und iPhone 6 Plus, die größere Bildschirme haben als die Vorgängermodelle, sind seit dem 19. September auf dem Markt. Allein in den ersten drei Tagen hatte Apple mehr als zehn Millionen Exemplare verkauft.

Beim Mac-Computer verzeichnete Apple nach Angaben von Cook den besten Marktanteil in einem Quartal seit 1995. Die Verkaufszahlen legten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 21 Prozent auf 5,52 Millionen Geräte zu. Apple-Finanzchef Luca Maestri sprach von einem "wirklich bemerkenswerten" Anstieg angesichts der anhaltenden Krise im Geschäft mit herkömmlichen Computern.

Gleichzeitig gingen die Umsatzzahlen für das iPad zwischen Juli und September stärker zurück als erwartet: Sie schrumpften im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 12,32 Millionen Exemplare. Der Konzern hatte vergangene Woche die neue Generation seines iPads enthüllt. Die Tablet-Computer sind wie die neuen iPhones mit einem Fingerabdrucksensor und dem mobilen Bezahlsystem Apple Pay ausgestattet. Das Unternehmen stellte außerdem seine erste Computeruhr vor - die Apple Watch soll aber erst kommendes Jahr erhältlich sein.

Alle Produkte zusammengenommen steigerte Apple im gesamten Geschäftsjahr, das Ende September auslief, seinen Umsatz um sieben Prozent auf 183 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steigerte der Konzern seinen Gewinn um 6,7 Prozent auf 39,5 Milliarden Dollar. Im nachbörslichen Handel legte die Apple-Aktie nach Veröffentlichung der Quartalszahlen um 1,47 Prozent auf 101,23 Dollar zu.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Medien Neue iPad-Generation vorgestellt - 6,1 Millimeter für 489 Euro

Die am Donnerstag vorgestellten Geräte sind wie die neuen iPhones mit einem Fingerabdrucksensor und dem mobilen Bezahlsystem Apple Pay ausgestattet. Apple-Marketingchef Phil Schiller pries das iPad Air 2 als das "dünnste Tablet der Welt" an.

16.10.2014

Erst die Karriere, dann die Kinder: Der Technologiekonzern Facebook zahlt seinen Mitarbeiterinnen in den USA einem Bericht zufolge auf Wunsch das Einfrieren ihrer Eizellen. So sollen die Frauen das Kinderkriegen hinausschieben und ungehindert Karriere machen können. Auch Apple will mit dem "Social Freezing" beginnen.

15.10.2014

Der Hifi-Spezialist Bose hatte bei der Übernahme der Kopfhörer-Firma Beats durch Apple mit einer Patentklage dazwischengeschossen. Jetzt wurde der Streit nach gut zwei Monaten beigelegt. 

13.10.2014

Wenig New York, kein Rio, kaum Tokio: Bei ihrer inzwischen achten Streikwelle nehmen Lufthansa-Piloten jetzt auch Langstreckenflüge ins Visier. An den Drehkreuze Frankfurt und München blieb das Chaos zunächst aus.

21.10.2014

Die achte Streikwelle der Lufthansa-Piloten ist angerollt. Vor allem Reisende am größten Drehkreuz Frankfurt trifft der Ausstand hart. Ein Ende des Konflikts ist nicht in Sicht - im Gegenteil.

20.10.2014
Deutschland / Welt 2,2 Milliarden als möglicher Preis - Investoren buhlen um Adidas-Tochter Reebok

Die Aktien von Adidas gehören zu Wochenbeginn zu den gefragtesten Papieren. Grund dafür sind angebliche Pläne von Investoren, dem Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach die US-Tochter Reebok für 2,2 Milliarden Euro abzukaufen.

20.10.2014
Anzeige