Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
BMW-Chef Krüger kippt auf der IAA um

Kreislaufschwäche BMW-Chef Krüger kippt auf der IAA um

Schreck auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA): BMW-Vorstandschef Harald Krüger hat erst wenige Minuten geredet und neue Modelle vorgestellt, als er plötzlich umkippt. Mitarbeiter mussten ihm wieder auf die Beine helfen. BMW nennt später eine Kreislaufschwäche als Ursache.

Voriger Artikel
Bosch sieht Durchbruch bei Batterien für E-Autos
Nächster Artikel
Google droht hohe Geldstrafe in Russland

Plötzlich lag er am Boden: BMW-Vorstandschef Harald Krüger kippte während eines Vortrags auf der IAA um.

Quelle: dpa

Frankfurt am Main . Der 49-jährige Vorstandschef des Autoherstellers war kurz nach Beginn seiner Rede auf der Bühne umgekippt. Er befinde sich derzeit in ärztlicher Behandlung, hieß es. "Nach ersten Untersuchungen ist sein Gesundheitszustand stabil", teilte BMW mit. Schon am Morgen habe sich Krüger nicht wohlgefühlt. Erst kürzlich war er von Auslandsreisen zurückgekehrt. Ihm sei es jedoch wichtig gewesen, für den IAA-Auftritt zur Verfügung zu stehen.

BMW stellt auf der IAA unter anderem die neue Generation des Flaggschiffs 7er vor. In die Luxuslimousine hat der Autobauer viel Hightech gepackt: etwa ein Bediensystem mit Gestensteuerung und eine Fernsteuerung für das Garagenparken.

Krüger ist erst seit Mai BMW-Chef. Er hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Vor seinem Wechsel an die Unternehmensspitze als Nachfolger von Norbert Reithofer war Krüger Produktionsvorstand und viel in der Welt unterwegs. Nach seinem Maschinenbau-Studium in Braunschweig und Aachen hat Krüger bisher fast seine gesamte Berufslaufbahn bei BMW verbracht. Eingestiegen war der gebürtige Freiburger im Jahr 1992 als Trainee.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trotz China-Flaute

Martin Winterkorn, Chef von Volkswagen, schließt trotz der Flaute auf dem weltgrößten Automarkt China einen Abbau von Arbeitsplätzen aus. "Wir haben in den letzten Jahren ja Arbeitsplätze geschaffen. Und ich geh' davon aus, dass es so weiter gehen wird - auch in Europa", sagte Winterkorn am Dienstag.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 136,02 +0,07%
CONTINENTAL 199,60 +1,54%
TUI 12,94 -0,80%
SALZGITTER 33,48 -1,11%
HANNO. RÜCK 106,57 -0,85%
SYMRISE 60,73 +0,04%
TALANX AG NA... 31,77 -0,29%
SARTORIUS AG... 78,73 -0,46%
CEWE STIFT.KGAA... 76,29 +0,03%
DELTICOM 17,21 ±0,00%
DAX
Chart
DAX 12.061,50 +0,18%
TecDAX 2.000,00 +1,00%
EUR/USD 1,0810 +0,26%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,70 +9,41%
RWE ST 15,22 +2,62%
E.ON 7,27 +1,78%
MERCK 103,82 -2,10%
DT. BANK 15,56 -1,01%
MÜNCH. RÜCK 178,97 -0,61%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,21%
Morgan Stanley Inv AF 114,26%
First State Invest AF 102,60%
Fidelity Funds Glo AF 100,57%

mehr