Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt BMW ruft 1,6 Millionen Fahrzeuge zurück
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt BMW ruft 1,6 Millionen Fahrzeuge zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 16.07.2014
Quelle: Symbolbild
Anzeige
München

Grund für die freiwillige Maßnahme seien Gasgeneratoren in den Beifahrerairbags eines Zulieferers, die in seltenen Fällen bersten könnten, wie der Autobauer am Mittwoch in München mitteilte. Bisher habe es allerdings keine Zwischenfälle gegeben, die Aktion geschehe vorsorglich.

Welcher Zulieferer für die Teile verantwortlich ist, wollte BMW nicht sagen. Allerdings hatten erst vor wenigen Wochen ausgeweitete Massenrückrufe von Toyota, Honda, Nissan und Mazda Schlagzeilen gemacht, weil der gemeinsame Lieferant Takata einräumen musste, dass mehr Systeme Fehler hatten als zuvor bekannt. Bereits zum Start der Rückrufe im Mai vor einem Jahr mussten die Hersteller wegen Problemen mit Airbags Hunderttausende Fahrzeuge zurückrufen.

BMW hatte - ebenfalls ohne Benennung des Zulieferers - damals rund 240 000 3er aus der Vorvorgängergeneration des wichtigen Verkaufsschlagers zurückrufen müssen. Diese Fahrzeuge müssten nun nicht noch einmal in die Werkstatt, wie BMW betonte. Bei allen übrigen 3ern aus dem Herstellungszeitraum werde der Beifahrer-Airbag kostenlos getauscht, die Aktion dauere rund eine Stunde. BMW dürfte nach Bekanntwerden der Ausweitung der Airbagrückrufe vor einigen Wochen begonnen haben zu überprüfen, wie viele 3er dieser Generation noch in Betrieb sind.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Kleid zur Party anziehen und dann zurückgeben? Am Ladentisch verhindert das der strenge Blick der Verkäuferin - online ist dieser Betrug ein Kinderspiel. Der Handel ist ziemlich machtlos.

16.07.2014

Die Milliardäre in den USA spenden gerne und viel - und machen daraus auch keinen Hehl. Warren Buffett ist besonders großzügig. Der Starinvestor spendete jetzt 2,8 Milliarden Dollar.

16.07.2014

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn will milliardenschwere Einsparungen bei der Kernmarke VW-Pkw. Beim deutschen Produktionsvolumen soll es bleiben, der Sparplan sorgt dennoch für Wirbel im Konzern.

16.07.2014
Anzeige