Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bahlsen gegen zehn Euro Mindestlohn
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Bahlsen gegen zehn Euro Mindestlohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 17.06.2016
Der CDU-Wirtschaftsratschef Werner Michael Bahlsen (Archivbild) hält die Verdi-Forderung nach einem Mindestlohn von zehn Euro pro Stunde für "unverantwortlich". Quelle: Jochen Lübke/dpa
Anzeige
Berlin

Verdi-Chef Frank Bsirske hatte gefordert, den gesetzlichen Mindestlohn ab 2017 von derzeit 8,50 Euro auf zehn Euro pro Stunde anzuheben. Der Unternehmer und Vorsitzende des CDU-Wirtschaftsrates, Werner Michael Bahlsen, wies die Forderung als "unverantwortlich" zurück.

"Wenn der Mindestlohn auf zehn Euro gesetzt würde, würde das den Zugang von nichtqualifizierten Menschen in reguläre Arbeit erschweren und auch die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, gerade bei einfachen Beschäftigungen einschränken", sagte Bahlsen dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem die HAZ gehört.

RND

Das Umweltbundesamt setzt auch im Straßenverkehr auf Erneuerbare Energien: Bis 2050 müssten Diesel und Benzin durch umweltfreundliche Kraftsoffe ersetzt werden, um die deutschen Klimaschutziele zu erreichen.

17.06.2016

Der chinesische Haushaltsgerätekonzern Midea macht beim Augsburger Roboterhersteller Kuka ernst. Flankiert von Zusagen zum Schutz geistigen Eigentums und befristeten Standortgarantien hat das Unternehmen aus Guangdong nun ein offizielles Übernahmeangebot für alle Kuka-Aktionäre ausgesprochen.

19.06.2016

Volkswagen will die Elektromobilität massiv ausbauen. In den kommenden zehn Jahren werde der Konzern 30 batteriegetriebene Modelle auf den Markt bringen, kündigte Vorstandschef Matthias Müller am Donnerstag in Wolfsburg an. Im Jahr 2025 sollen zwei bis 3 Millionen Autos dieser Bauart aus den Fabriken des Unternehmens rollen.

Jens Heitmann 19.06.2016
Anzeige