Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bahn baut Videoüberwachung massiv aus
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Bahn baut Videoüberwachung massiv aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 31.05.2016
An mehreren Hauptbahnhöfen in deutschen Großstädten will die Bahn die Videotechnik massiv ausbauen. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf

Nach den Silvesterübergriffen von Köln baut die Bahn ihre Videoüberwachung massiv aus. "So etwas wie in der Silvesternacht auf dem Bahnhofsvorplatz darf sich nirgendwo in Deutschland wiederholen", sagte Bahn-Vorstand Ronald Pofalla der Düsseldorfer "Rheinischen Post" und der "Deutschen Verkehrszeitung" (Dienstagsausgaben). Daher solle bis Januar kommenden Jahres eine Art "Kriminalitätsradar" aufgebaut werden, "mit dem wir punktgenau an Hunderten großen Bahnhöfen Entwicklungen sehen können - etwa wann organisierte Taschendiebstähle stattfinden", sagte Pofalla in dem Interview.

HBF in Köln macht den Anfang

Die Bahn habe das Programm für den Ausbau von Videotechnik an großen Bahnhöfen von 60 auf 85 Millionen Euro aufgestockt, sagte Pofalla. "Noch in diesem Jahr geht neue Videotechnik im Kölner Hauptbahnhof in Betrieb, für Essen und Düsseldorf beginnen die Planungen."

In der Silvesternacht hatten Gruppen junger Männer, die überwiegend aus Nordafrika stammen sollen, vor dem Kölner Hauptbahnhof zahlreiche Frauen sexuell bedrängt und bestohlen.

Pofalla kündigte zudem die Einrichtung einer Taskforce an, die sich mit neuen Sicherheitsprogrammen beschäftigt. "Wenn zum Beispiel ein Koffer irgendwo stehen bleibt, wird das vom System erkannt, und wir können reagieren und unseren Partner Bundespolizei verständigen", sagte der für Wirtschaft und Recht zuständige Bahn-Vorstand und frühere CDU-Kanzleramtschef.

epd/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 200 Produkte muss die bayerische Fleischwarenfirma Sieber zurückrufen. In einigen Lebensmitteln waren Listerien gefunden worden.

30.05.2016

Die deutschen Milchbauern sollen angesichts drastisch gesunkener Preise Soforthilfen von mindestens 100 Millionen Euro bekommen. Über die genaue Höhe werde er noch Gespräche führen, sagte Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) nach einem "Milchgipfel" mit Vertretern von Bauern, Molkereien und Handel am Montag in Berlin.

30.05.2016

Nach den heftigen Unwettern im Süden Deutschlands kämpft auch der Autohersteller Audi mit den Folgen: Im baden-württembergischen Neckarsulm musste der Konzern die Produktion stoppen.

30.05.2016
Anzeige