Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Keiner will Flughafen-Generalplaner werden

BER Keiner will Flughafen-Generalplaner werden

Die Suche nach einem neuen Generalplaner für den Hauptstadflughafen BER ist gescheitert – keiner will es werden. Nach Einschätzung der Grünen wird dies zu einer weiteren Verzögerung des schon mehrfach verschobenen Eröffnungstermins führen

Voriger Artikel
Die Berliner Lust
Nächster Artikel
Neue Ära für Fiat und Chrysler

Auch das noch: Keiner will Generalplaner des BER werden. 

Quelle: Patrick Pleul

Berlin. Es sei verantwortungslos, auf einen Generalplaner zu verzichten, sagte die Grünen-Fraktionschefin im Berliner Abgeordnetenhaus, Ramona Pop, am Freitag dem RBB. Die Kündigung des damaligen Generalplaners 2012 sei ein Fehler gewesen. Seitdem dümpele das Projekt Flughafen vor sich hin.

Die Flughafengesellschaft hatte am Donnerstag die europaweite Ausschreibung für die zentrale Planung und Baukoordinierung am BER gestoppt. Nach dpa-Informationen waren keine brauchbaren Angebote eingegangen. Laut Flughafensprecher Ralf Kunkel sollen die Planungsaufträge jetzt ohne europaweite Ausschreibung in einem neuen Verfahren in kleineren Teilen vergeben werden. Die europaweite Ausschreibung über Planungsleistungen hatte einen Umfang von insgesamt 32,6 Millionen Euro.

Seit der Trennung von der Planungsgemeinschaft BBI im Mai 2012 fehlt dem Hauptstadtflughafen-Bau in Schönefeld bei Berlin ein Generalplaner. Auch mehr als zweieinhalb Jahre nach dem ersten geplatzten Eröffnungstermin im Oktober 2011 ist unklar, wann der Flughafen in Betrieb gehen kann. Baumängel, Planungsfehler und Technikprobleme wie beim Brandschutz verzögern den Start. Eine Eröffnung vor 2016 gilt als unwahrscheinlich.  

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
BER-Personalprobleme
Foto: BER-Chef Hartmut Mehdorn hat Personalprobleme.

Für den Chef des neuen Hauptstadtflughafens ist dieser Mann ein rotes Tuch: Seine deutliche Kritik trug Harald Siegle die Kündigung ein. Die Sache ist für Mehdorn aber nicht so einfach wie gedacht.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 69,05 -1,68%
CONTINENTAL 187,60 -0,80%
DELTICOM 15,09 +0,89%
HANNO. RÜCK 91,42 -0,60%
SALZGITTER 27,76 +2,16%
SARTORIUS AG... 72,18 -0,23%
SYMRISE 63,34 +0,33%
TALANX AG NA... 26,94 -1,88%
TUI 11,47 +2,27%
VOLKSWAGEN VZ 124,37 -2,34%
DAX
Chart
DAX 10.352,50 +0,32%
TecDAX 1.717,00 +0,05%
EUR/USD 1,1080 +0,03%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 20,34 +2,36%
HEID. CEMENT 73,76 +1,58%
DT. POST 26,70 +1,35%
DT. BANK 11,96 -3,12%
VOLKSWAGEN VZ 124,37 -2,34%
BMW ST 76,48 -2,14%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 205,74%
Stabilitas PACIFIC AF 141,40%
Crocodile Capital MF 115,75%
Structured Solutio AF 110,38%
Danske Invest Denm AF 103,13%

mehr