Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bei Börsengang könnte Facebook 100 Milliarden Dollar wert sein
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Bei Börsengang könnte Facebook 100 Milliarden Dollar wert sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 14.06.2011
US-Medien berichten, dass Facebook bei einem Börsengang 100 Milliarden Dollar wert sein kann. Quelle: dpa
Anzeige
New York

Facebook könnte im kommenden Jahr laut einem US-Bericht bereits mit einem Firmenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar an die Börse gehen. Das weltgrößte Online-Netzwerk könnte die Aktien im ersten Quartal kommenden Jahres platzieren, berichtete der US-Fernsehsender CNBC weiter unter Berufung auf informierte Personen.

Eine Bewertung von 100 Milliarden Dollar würde Facebook auf einen Schlag in den Olymp der US-Unternehmen katapultieren. Es wäre eine rasante Verteuerung. Zuletzt war anhand der Geschäfte auf dem Zweitmarkt für Mitarbeiteraktien mit einem Wert von 85 Milliarden Dollar kalkuliert worden. Im Januar noch soll Facebook frische Investorengelder mit einer Bewertung von 50 Milliarden Dollar hereingeholt haben.

Facebook verfügt bislang über genügend Investorengelder

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte es bisher nicht eilig gehabt, sein Unternehmen an die Börse zu bringen. Das Netzwerk hat genug Investorengelder und muss im Gegensatz zu börsennotierten Firmen nicht jedes Quartal seine Zahlen vorlegen.

Allerdings dürfte der Gang an die Börse nach US-Regeln unausweichlich sein: Facebook wird voraussichtlich in diesem Jahr die Marke von 500 Anteilseignern übersteigen. Damit würden öffentliche Quartalsberichte Pflicht. Und wenn man schon seine Zahlen offenlegen muss, kann man genauso gut auch den Geldregen einer Aktienplatzierung mitnehmen, wird für gewöhnlich die Gedankenkette hinter dem erwarteten Börsengang beschrieben. Schließlich hatte auch die Managerin Sheryl Sandberg, die bei Facebook für das operative Geschäft zuständig ist, einen Gang an die Börse als „unvermeidlich“ beschrieben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Facebook ist derzeit das heißeste Internet-Unternehmen. Doch bislang durften nur wenige Anleger ihr Geld in das boomende Online-Netzwerk investieren. Das könnte sich bald ändern.

07.01.2011

Facebook hat seine bereits vor Monaten angekündigte Gesichtserkennung gestartet. Die neue Funktion wurde jetzt flächendeckend freigeschaltet – ohne die Mitglieder des sozialen Netzwerkes gesondert darüber zu informieren.

08.06.2011

Facebook wächst rasant: Das Online-Netzwerk verzeichnet in Deutschland 20 Millionen aktive Nutzer - vier Millionen davon sind allein in den vergangenen vier Monaten hinzugekommen.

01.06.2011

Lagarde und Carstens heißen die Kandidaten für die Nachfolge von Dominique Strauss-Kahn an der Spitze des IWF. Die Französin Lagarde hat dabei die Favoritenrolle inne. Der Gouverneur der israelischen Zentralbank, Stanley Fischer, ist hingegen zu alt für eine Kandidatur.

14.06.2011

Tausenden gesetzlichen Krankenversicherten droht die Pfändung ihrer Gehälter oder Renten, weil sie ihren Zusatzbeitrag nicht gezahlt haben. Als erste große Krankenkasse hat die DAK die Daten säumiger Mitglieder an die Hauptzollämter weitergegeben.

Jens Heitmann 13.06.2011

Die Konkurrenz ist der Drogeriekette Schlecker hart auf den Fersen. Der defizitäre Konzern könnte bald vom Karlsruher Wettbewerber dm überholt werden. Deshalb wird das Unternehmen komplett umgekrempelt.

13.06.2011
Anzeige