Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Wirtschaft warnt vor Schließung der Grenzen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Wirtschaft warnt vor Schließung der Grenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 20.01.2016
Sollten Europas Binnengrenzen geschlossen werden, "macht das Reisen und Lieferungen unnötig teuer", warnt DIHK-Geschäftsführer Martin Wansleben. Quelle: Paul Zinken/dpa
Anzeige
Berlin

"Durch Staus und Wartezeiten, zusätzliche Bürokratie oder zum Beispiel die Umstellung von Just-in-time-Lieferung auf deutlich teurere Lagerhaltung können sich die Kosten für die deutsche Wirtschaft schnell auf zehn Milliarden Euro pro Jahr summieren", sagte DIHK-Geschäftsführer Martin Wansleben dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, zu dem die HAZ gehört. Zähe Grenzkontrollen brächten den Reise- und Warenverkehr zwar nicht zum Erliegen, führen aber zwangsläufig zu Verzögerungen. "Das macht Reisen und Lieferungen unnötig teuer", sagt Wansleben.

Der DIHK-Geschäftsführer wirbt dafür, die nationalen Grenzen offen zu halten. Für Geschäftsleute, Dienstleister, Handwerker oder Touristen seien Staatsgrenzen derzeit wie eine "Kreisgrenze". Sie alle profitierten von offenen Grenzen ebenso wie der lokale Einzelhandel.

Von Ulrike Demmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Volkswagen beginnt in der nächsten Woche den Rückruf für die ersten vom Abgas-Skandal betroffenen 2,4 Millionen Diesel-Fahrzeuge: Dazu gehören der VW-Passat und der Amarok von den VW-Nutzfahrzeugen.

20.01.2016

Der Weltwirtschaft droht eine Abwärtsspirale, die auch deutsche Unternehmen vor zunehmende Herausforderungen stellen dürfte. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Dienstag seine Konjunkturprognose für das laufende und kommende Jahr gesenkt.

23.01.2016

Die Stiftung Warentest hat im vergangenen Jahr 23 Kreditinstitute getestet: Es ging darum, wie 45.000 Euro unter bestimmten Kriterien angelegt werden. Das Fazit: Die Tester stellten erhebliche Mängel bei der Beratung fest. Besonders schlecht schnitt die Hannoversche Volksbank ab. Die rechtfertigt sich.

23.01.2016
Anzeige