Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Belgischer Reaktor automatisch abgeschaltet
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Belgischer Reaktor automatisch abgeschaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 03.01.2016
Doel 1 ist der älteste Atomreaktor in Belgien. Quelle: dpa
Anzeige
Brüssel

Doel 1 war erst am vergangenen Mittwoch wieder ans Netz gegangen. Der Reaktor liegt etwa 150 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt bei Antwerpen im Norden des Landes.

Er war am 15. Februar 2015 heruntergefahren worden, weil er seine ursprünglich vorgesehene Laufzeit von 40 Jahren erreicht hatte. Belgiens Mitte-Rechts-Regierung beschloss jedoch, zwei Blöcke bis 2025 laufen zu lassen. Dazu gab die Atomaufsicht jüngst ihren Segen. Das Weiterfahren wird vor allem im Nachbarland Deutschland heftig kritisiert.

In Belgiens Atomanlagen kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Am 25. Dezember nahm der Betreiber Electrabel den Reaktor Doel 3 nur vier Tage nach dem Wiederhochfahren wieder vom Netz, da an einer Heißwasserleitung im konventionellen Teil des Kraftwerks ein Leck klaffte. In der Kritik steht auch der etwa 70 Kilometer von Aachen entfernten Standort Tihange. Die nordrhein-westfälische Landesregierung fordert seit Jahren die Stilllegung dieser Anlage.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch einen Wechsel ihrer Krankenkasse können gesetzlich Versicherte in der Spitze 63,56 Euro monatlich sparen. Weil fast alle Kassen 2016 ihre Zusatzbeiträge erhöhen, haben die Mitglieder ein Sonderkündigungsrecht: Wer darauf bis Ende Januar zurückgreift, kann im April zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Doch nicht nur die Beitragshöhe zählt: Die Zusatzleistungen unterscheiden sich stark.

Jens Heitmann 05.01.2016

Wirtschaft und Gewerkschaften haben der Bundesregierung zum neuen Jahr einen deftigen Forderungskatalog aufgetischt: Die Arbeitgeber wollen ganze Gesetzespläne eingestampft sehen - Verdi verlangt mehr Mut zu neuen Schulden.

01.01.2016

Gute Aussichten: Der Wirtschaftsweise Christoph Schmidt rechnet für das bevorstehende Jahr mit einem Anstieg der Kaufkraft und einem Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent in Deutschland.

31.12.2015
Anzeige