Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 30.11.2017
Gut vorgesorgt: Wenn man seiner Arbeit nicht mehr nachgehen kann, kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung finanziellen Schaden mildern.  Quelle: Fotolia
Anzeige
Hannover

Längst nicht alles im Leben ist planbar – insbesondere die Gesundheit. Was aber tun, wenn man vor Renteneintritt nicht mehr in der Lage ist, seiner Arbeit nachzugehen? Am besten vorsorgen: Die „Finanztest“-Experten haben 74 Angebote für Berufsunfähigkeitsversicherungen unter die Lupe genommen – mit äußerst positiven Ergebnissen. Knapp die Hälfte der geprüften Produkte schnitt im Test mit „sehr gut“ ab, beinahe genauso viele Angebote wurden „gut“ bewertet.

Die besten Angebote kamen von Europa, Hannoversche und Alte Leipziger. Wichtig: Die Experten raten, die Versicherung möglichst in jungen Jahren abzuschließen. Dann ist der Beitrag oftmals noch deutlich günstiger, da Kunden meistens noch gesund sind oder nicht so viele Vorerkrankungen in der Akte gelistet sind. Denn, und das ist wichtig zu wissen, Versicherungen können Kunden ablehnen. Das ist häufig bei psychischen Vorerkrankungen der Fall.

Manche Beschwerden werden vom Schutz ausgeschlossen

Für chronische Krankheiten wie Rückenleiden oder Allergien werden zudem oftmals Zuschläge berechnet, mitunter werden derartige Beschwerden auch ganz vom Schutz ausgeschlossen. Sprich: Sollte die Berufsunfähigkeit aufgrund einer der ausgeklammerten Erkrankungen auftreten, würde die Versicherung nicht greifen. Einziger Nachteil bei einem frühen Vertragsabschluss: Viele Versicherte wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wohin die Reise – vor allem finanziell – geht. Deshalb, so raten die Experten, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Vertrag es erlaubt, die Rente später hochzusetzen oder bei Zahlungsschwierigkeiten ganz auszusetzen. Von einer Kündigung der Versicherung in letzterem Fall raten die Experten ausdrücklich ab, denn erstens erlischt der Versicherungsschutz und zweitens ist es oftmals schwierig, zu einem späteren Zeitpunkt eine neue Versicherung zu bekommen.

Nachträgliche Aufstockung nur mit triftigen Gründen

Grundsätzlich gilt: Die nachträgliche Aufstockung der Berufsunfähigkeitsrente ist bei vielen Angeboten nur unter der Angabe von triftigen Gründen möglich – bei einer Gehaltserhöhung, der Geburt von Kindern oder einem Immobilienkauf etwa. Darüber hinaus gibt es für diesen Schritt oftmals eine Altersgrenze von 45 oder 50 Jahren.

Wer bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzt, aber feststellt, dass der Betrag zu niedrig ist, kann auch einen zweiten Vertrag abschließen. Das muss auch nicht beim aktuellen Versicherer erfolgen, möglicherweise gibt es zwischenzeitlich attraktivere Angebote anderer Versicherungen.

Zu guter Letzt bleibt die Frage, ob der Versicherer am Ende auch zahlt. Die Tester geben Entwarnung: Diverse Studien belegen, dass die Leistungsquote bei 70 Prozent liegt. Eine juristische Beratung könne aber helfen, Fehler bei der Antragsstellung zu vermeiden.

Tipp

Sie haben diverse Vorerkrankungen, sprich waren in den vergangenen fünf Jahren ernsthaft krank oder sind chronisch krank, interessieren sich aber trotzdem für eine Berufsunfähigkeitsversicherung? In diesem Fall gibt es die Möglichkeit einer anonymen Risikoanfrage über einen unabhängigen Versicherungsberater oder Versicherungsmakler. So lässt sich schon vorab klären, ob überhaupt die Aussicht auf einen Vertragsabschluss mit einem Versicherer besteht und, falls ja, zu welchen Konditionen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige