Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bisher verhaltenes Interesse an Kaufprämie

Elektroautos Bisher verhaltenes Interesse an Kaufprämie

Seit Sonnabend können Verbraucher eine Prämie von bis zu 4000 Euro für den Kauf eines Elektroautos beantragen. Bisher ist die Nachfrage verhalten.

Voriger Artikel
Naturschützer werben für Urlaub auf Balkonien
Nächster Artikel
Millionenschwere Atomklage von Eon abgeschmettert

Verbraucher können von diesem Samstag an die Kaufprämien für Elektroautos beantragen.

Quelle: Patrick Pleul/dpa

Eschborn. Das Interesse an der Kaufprämie für Elektroautos scheint sich zunächst in Grenzen zu halten. Seit dem Start des Verfahrens am Sonnabend gingen beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) 175 entsprechende Anträge ein, wie die Behörde am Montagmittag in Eschborn auf Anfrage mitteilte. Der Beginn sei reibungslos verlaufen.

Förderung gilt rückwirkend

Für reine Elektrofahrzeuge mit Batterie gibt es 4000 Euro "Umweltbonus", wie die Prämien heißen – davon je 2000 Euro vom Bund und 2000 Euro vom Hersteller. Bei Hybridautos, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben, sind es 3000 Euro (1500 Euro Staat/1500 Euro Hersteller).

Lohnt sich ein Elektroauto überhaupt?

Wer ein Elektroauto kauft, bekommt bis zu 4000 Euro Zuschuss. Fragen und Antworten zur Kaufprämie finden Sie hier – und einen Vergleichstest mit Benzinern.

Die Förderung gilt rückwirkend für E-Autos, die seit dem 18. Mai gekauft wurden. Anträge beim Bafa können Bürger, Firmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine stellen, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird. Das Online-Portal war in der Nacht zum Sonnabend freigeschaltet worden.

Bund und Autoindustrie teilen sich die Kosten von insgesamt 1,2 Milliarden Euro. Der Bund rechnet mit mindestens 300 000 E-Autos, die dank der Förderung gekauft werden. Die Kaufprämie gilt solange, bis der Fördertopf leer ist – spätestens am 30. Juni 2019 wäre Schluss.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 76,84 +0,46%
CONTINENTAL 188,42 +0,40%
DELTICOM 17,81 -1,22%
HANNO. RÜCK 101,42 +0,60%
SALZGITTER 35,60 +0,83%
SARTORIUS AG... 67,86 -2,06%
SYMRISE 57,35 -1,19%
TALANX AG NA... 31,60 -0,05%
TUI 13,01 -0,36%
VOLKSWAGEN VZ 146,62 +0,15%
DAX
Chart
DAX 11.587,50 -0,10%
TecDAX 1.827,75 -0,58%
EUR/USD 1,0669 +0,32%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,74 +0,87%
HEID. CEMENT 85,71 +0,65%
CONTINENTAL 188,42 +0,40%
FRESENIUS... 73,53 -1,00%
DT. TELEKOM 16,16 -0,74%
MERCK 102,47 -0,72%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 146,05%
Crocodile Capital MF 129,90%
Stabilitas GOLD+RE AF 107,11%
Fidelity Funds Glo AF 94,45%
First State Invest AF 93,94%

mehr