Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Boehringer will 600 Stellen abbauen

Sparkurs Boehringer will 600 Stellen abbauen

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim schwenkt auf einen Sparkurs um, dem bis Ende 2016 in Deutschland bis zu 600 Stellen zum Opfer fallen sollen. Dies kündigte das Unternehmen am Dienstag bei einer Mitarbeiterversammlung an.

Voriger Artikel
Ifo-Index fällt den fünften Monat in Folge
Nächster Artikel
Conti stärkt Geschäft mit Lkw-Reifen

Der Pharmakonzern Boehringer will 600 Stellen abbauen – der Standort Hannover ist nicht betroffen.

Quelle: Michael Thomas

Ingelheim. Betroffen seien die Standorte Ingelheim am Rhein und Biberach in Baden-Württemberg. Auch in Hannover hat Boeringer einen Standort. Dieser ist allerdings bisher nicht von den Sparmaßnahmen betroffen. Man wolle auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten, erklärte der Vorsitzende der Unternehmensleitung, Andreas Barner.

Zuvor hatte es bereits Berichte über geplante Kürzungen gegeben. Boehringer Ingelheim war nach eigenen Angaben zuletzt unter anderem durch Rabatte „in noch nicht dagewesener Größenordnung“ in den USA unter Druck geraten, dem mit Abstand wichtigsten Einzelmarkt. Aber auch andere Länder setzten im Gesundheitswesen zunehmend den Rotstift an. In Deutschland wurde dies zuletzt beim Diabetesmittel Trajenta spürbar: Da Boehringer Ingelheim seine Preisvorstellungen nicht durchsetzen konnte, kam das europaweit zugelassene Präparat nicht auf den Heimatmarkt.

Im ersten Halbjahr 2014 ist der Umsatz von Boehringer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,9 Prozent auf rund 6,5 Milliarden Euro gesunken. Zum Gewinn macht das Familienunternehmen keine Angaben. Hoffnungen setzt Barner unter anderem auf die Einführung neuer Medikamente. Deren Zahl sei noch nie so groß gewesen wie derzeit, hieß es. Der Pharmahersteller beschäftigte 2013 weltweit mehr als 47 400 Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Forschungszentrum in Kirchrode
Foto: Boehringer-Betriebsleiter Friedolin Nöker gibt einen Überblick über das Geschäftsjahr 2014.

Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim wächst in Kirchrode schneller als zunächst geplant. Das Personal im Europäischen Forschungszentrum wurde bereits auf 98 Mitarbeiter erweitert, ein Anbau für weitere Labors und Büros rückt immer näher. Die Forschungsschwerpunkte ändern sich ebenfalls.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 80,69 +0,26%
CONTINENTAL 174,47 +1,51%
DELTICOM 16,63 +0,13%
HANNO. RÜCK 103,65 +0,76%
SALZGITTER 33,59 +2,67%
SARTORIUS AG... 67,99 -0,22%
SYMRISE 54,92 -0,08%
TALANX AG NA... 31,10 +0,58%
TUI 12,35 +0,12%
VOLKSWAGEN VZ 124,15 +2,15%
DAX
Chart
DAX 10.924,50 +1,38%
TecDAX 1.715,50 +0,89%
EUR/USD 1,0727 +0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 22,80 +3,39%
LUFTHANSA 12,60 +2,23%
VOLKSWAGEN VZ 124,15 +2,15%
RWE ST 11,88 -0,88%
E.ON 6,40 -0,76%
FMC 74,77 -0,17%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr