Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bose und Apple-Tochter Beats legen Patentstreit bei

Kopfhörer-Branche Bose und Apple-Tochter Beats legen Patentstreit bei

Der Hifi-Spezialist Bose hatte bei der Übernahme der Kopfhörer-Firma Beats durch Apple mit einer Patentklage dazwischengeschossen. Jetzt wurde der Streit nach gut zwei Monaten beigelegt. 

Voriger Artikel
Miese Stimmung bei deutschen Bauern
Nächster Artikel
Wirtschaftsnobelpreis geht nach Frankreich

Apple hatte Beats Anfang August für rund drei Milliarden Dollar übernommen.

Quelle: dpa

New York. Der Audio-Spezialist Bose und der inzwischen von Apple übernommene Kopfhörer-Anbieter Beats haben ihren Patentstreit beigelegt. Sie beantragten vor Gericht die Einstellung des Verfahrens, wie aus am Wochenende veröffentlichten Unterlagen hervorgeht. Einzelheiten zur Einigung wurden zunächst nicht bekannt.   

Bose hatte bereits nach Ankündigung der Beats-Übernahme vor einem Gericht im US-Staat Delaware sowie der Handelskommission ITC geklagt. Es ging um fünf Patente für die Technologie zur aktiven Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen, die in Beats-Kopfhörern verwendet wird.  Apple schloss die Übernahme von Beats für rund drei Milliarden Dollar kurz darauf Anfang August ab. Dabei soll der iPhone-Konzern vor allem an dem Musik-Streamingdienst interessiert sein, der ebenfalls zu Beats gehört.  

Bose erklärte in den Klagen, das Unternehmen habe seit über 30 Jahren an der Technologie zur aktiven Geräuschunterdrückung geforscht und viele Patente dafür angehäuft. Bei dem Verfahren werden von außen kommende Geräusche von extra erzeugten Schallwellen neutralisiert.  

Vor dem Gericht in Delaware hatte Bose ein Verkaufsverbot und dreifachen Schadenersatz verlangt, weil Beats die Patente bewusst verletzt habe. Die ITC kann bei Patentverletzungen die Einfuhr von im Ausland hergestellten Produkten in die USA verbieten. 

Unklar ist, ob Apple in seinen Läden weiterhin Produkte von Bose vertreiben wird. Das Blog MacRumors hatte am Wochenende berichtet, die Kopfhörer und Lautsprecher von Bose würden aus den Apple Stores verbannt. Dies wurde von den beteiligten Unternehmen weder dementiert noch bestätigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wegen neuer iPhones

Einen kräftigen Gewinnsprung hat der amerikanische Technologiekonzern Apple vermeldet: Der Gewinn stieg im vergangenen Quartal um 13 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (6,6 Milliarden Euro) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 83,92 +2,25%
CONTINENTAL 187,62 +0,55%
DELTICOM 16,08 +1,16%
HANNO. RÜCK 95,24 +0,78%
SALZGITTER 28,98 +1,94%
SARTORIUS AG... 74,07 +1,12%
SYMRISE 65,83 +1,65%
TALANX AG NA... 27,21 -0,15%
TUI 12,77 +1,75%
VOLKSWAGEN VZ 114,87 +0,87%
DAX
Chart
DAX 10.480,00 +1,14%
TecDAX 1.792,50 +0,75%
EUR/USD 1,1218 +0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 148,15 +3,35%
THYSSENKRUPP 21,28 +2,18%
DT. BANK 10,81 +1,96%
RWE ST 14,52 -0,27%
MÜNCH. RÜCK 166,15 +0,08%
E.ON 6,33 +0,24%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 211,74%
Bakersteel Global AF 144,74%
Crocodile Capital MF 129,14%
Stabilitas PACIFIC AF 129,02%
Structured Solutio AF 118,43%

mehr