Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bundeskartellamt durchsucht Peek & Cloppenburg
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Bundeskartellamt durchsucht Peek & Cloppenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 25.06.2015
In der Düsseldorfer Zentrale von Peek & Cloppenburg hat es eine Durchsuchung gegeben. Quelle: Archiv
Anzeige

Das Bundeskartellamt bestätigte der Rheinischen Post, dass eine "Durchsuchungsaktion bei einem Textileinzelhandelsunternehmen wegen des Verdachts auf kartellrechtswidrige Verhaltensweisen stattgefunden hat".

Das Kartellamt berichtet, die Aktion habe der "Sicherung von Beweismitteln" gedient, die den Vorwurf der Preisabsprachen "bestätigen oder entkräften" können.

Ähnlich wie Aldi-Nord und -Süd gibt es bei Peek & Cloppenburg verschiedene Unternehmen gleichen Namens. Das in Hannover hat nichts mit der Düsseldorfer Zentrale zu tun, betont das hannoversche Haus.

r

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Berentzen geht neue Wege - Vom Schnaps zum Saft

Berentzen geht völlig neue Wege, der Hoffnungsträger heißt TMP Technic-Marketing-Products usd ist Systemanbieter für frisch gepressten Orangensaft. Die Pressen, „technisch und qualitativ die ausgefeiltesten am Markt“, so der Berentzen-Chef Frank Schübel.

Carola Böse-Fischer 27.06.2015

Philipp Lahm eilt der Ruf voraus, ein Musterprofi zu sein, auf dem Platz wie im Privatleben. Nach dem Rücktritt aus der Nationalmannschaft folgt nun der Einstieg ins Geschäftsleben: Nach übereinstimmenden Medienberichten gehört Lahm zu einem Kreis von Investoren, die den Münchner Modekonzern Bogner übernehmen wollen.

Jens Heitmann 27.06.2015

Reaktion auf den Ukrainekonflikt: Die USA werden erstmals schweres Militärgerät in die Nato-Staaten Mittel- und Osteuropas verlegen. Die USA wollten "vorübergehend" Ausrüstung für eine Kampfbrigade stationieren, also für mehrere tausend Soldaten.

23.06.2015
Anzeige