Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Check24 muss Kunden besser informieren

Gerichtsurteil Check24 muss Kunden besser informieren

Dass das Vergleichsportal Check24 für die Vermittlung von Versicherungsverträgen Provisionen kassiert, war vielen Kunden nicht bewusst – das soll sich jetzt ändern. Denn das Internet-Unternehmen muss seine Nutzer besser informieren.

Voriger Artikel
Gericht stoppt Tengelmann-Übernahme durch Edeka
Nächster Artikel
Muss der VW-Vorstand seine Boni zurückzahlen?

Das Vergleichsportal Check24 muss seine Kunden besser informieren.

Quelle: Matthias Balk

München. Das Landgericht München hat dem Preisvergleichsportal Check24 größere Transparenz für seine Nutzer verordnet. Das Münchner Internet-Unternehmen muss seine Kunden künftig bei der Vermittlung von Versicherungsverträgen deutlich darüber informieren, dass es als Versicherungsmakler agiert und Provisionen kassiert. Die Vorsitzende Richterin Barbara Clementi verkündete das Urteil nach einem mehrmonatigen Zivilprozess am Mittwoch.

Geklagt hatte der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute, der 11.000 Versicherungsmakler vertritt und Check24 unlauteren Wettbewerb vorwarf. Verbandspräsident Michael Heinz erklärte das Urteil anschließend zum "Sieg für den Verbraucherschutz".

"Wir können mit dem Urteil leben"

Doch gaben die Richter den Klägern keineswegs in allen Punkten recht. Die Versicherungsvertreter hatten in ihrer Klage so scharfe Vorgaben für die Online-Beratung gefordert, dass das Internet-Geschäft mit Versicherungen bei einem vollständigen Sieg sehr erschwert worden wäre. Doch das Check24-Geschäftsmodell werde durch das Urteil nicht im Grundsatz gefährdet, sagte Christoph Röttele, der Geschäftsführer des Internetportals. "Wir können mit dem Urteil leben."

Das Vergleichsportal Check24

Ob Strom oder Gas, Versicherungen oder Telefon - das Internetportal Check24 vergleicht Tarife und vermittelt Verträge. 1999 mit nur wenigen Mitarbeitern gegründet, ist das Portal mit 800 Beschäftigten nach eigenen Angaben der mittlerweile größte Anbieter von Preisvergleichen in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2014/15 wuchs der Umsatz um 60 Prozent auf 330 Millionen Euro. Vor allem das Geschäft mit Reisen, Krediten, Strom- und Gastarifen sowie Autoversicherungen legte stark zu. Angaben zum Gewinn macht die Firma mit Hauptsitz in München nicht. 2015 stieg Check24 auch in das Geschäft mit Baufinanzierungen ein.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 81,13 +2,83%
CONTINENTAL 169,82 +2,54%
DELTICOM 17,03 +4,50%
HANNO. RÜCK 101,30 +1,81%
SALZGITTER 31,30 +1,78%
SARTORIUS AG... 69,53 +1,13%
SYMRISE 54,76 -2,72%
TALANX AG NA... 30,51 +2,02%
TUI 12,46 +0,87%
VOLKSWAGEN VZ 121,73 +2,84%
DAX
Chart
DAX 10.716,00 +1,93%
TecDAX 1.704,50 +1,07%
EUR/USD 1,0758 -0,02%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr