Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 11° Regenschauer

Navigation:
CeBIT-Organisatoren ziehen positives Fazit

Computermesse CeBIT-Organisatoren ziehen positives Fazit

Ein euphorisches Fazit haben die Organisatoren von der CeBIT gezogen: Zum Abschluss der Messe sprachen sie von der "besten CeBIT aller Zeiten". Es gab allerdings auch mahnende Worte für die Messe, die Trendsuchern fünf Tage lang den Weg zum digitalen Wandel weisen wollte.

Voriger Artikel
Der letzte Phaeton läuft vom Band
Nächster Artikel
Kosmetikbranche wächst

Letzter Tag: Die CeBIT endet am Freitag.

Quelle: dpa

Hannover. Neue Formate, neue Themenschwerpunkte, neue Kundenstruktur: Die CeBIT sieht sich bestätigt bei ihrer Neu-Ausrichtung von einer Computermesse hin zur großen Digitalbühne. "Wir haben ihr ein klareres Profil gegeben", sagte Messe-Chef Oliver Frese am Freitag zum Abschluss der diesjährigen Leistungsschau. Der Chef des IT-Branchenverbands Bitkom, Bernhard Rohleder, bemühte sogar einen Superlativ und meinte: "Das war die beste CeBIT jemals." Die Messe werde immer effizienter. Für die Aussteller bestätigte Vodafone-Manager Jan Geldmacher diese Einschätzung: "Das Konzept geht voll auf, für die Ausstellerschaft ist das Ziel erreicht."

Messe-Chef Oliver Frese stellte vor allem die starke Verzahnung von Ausstellung und Kongress bei der vor drei Jahren eingeleiteten Neuausrichtung heraus. Die Messe sei durch die Fülle und Bandbreite der Konferenzen und Foren zur weltweit wichtigsten Veranstaltung für die Digitalisierung geworden. Der kurzfristig erstmals ins Programm genommene Themenbereich Drohnen sei gut angenommen worden und soll daher 2017 auch mit Diskussionsrunden weiter ausgebaut werden. Frese: "Das Drohnenthema hat eine Heimat bei der CeBIT gefunden."

Eine weitere Erkenntnis der diesjährigen CeBIT: Bei den Besuchern treten Vertriebs-, Personal-, Finanz- oder Logistikmanager heute anders als früher im Tandem mit den IT-Verantwortlichen auf. "Wir haben es geschafft, neue Zielgruppen zu erreichen", erklärte Frese.

Bitkom-Chef Rohleder forderte beim digitalen Wandel ein dringend notwendiges "Aufschlauen" von Politik und Gesellschaft. Die rasante Vernetzung von Mensch und Maschine sei bei den Spitzen der Politik zwar angekommen, doch hake es auf den Ebenen darunter. "Wir haben kein Digitalministerium", kritisierte er und meinte mit Blick aufs Messethema: "Das Thema ist letztes Jahr angewärmt worden; wir sind jetzt raus aus den Startlöchern und müssen richtig Tempo machen."

Nötig sei daher ein enger Schulterschluss zwischen Bund, Ländern und Kommunen, um strukturelle Hindernisse auszuräumen und den Umbruch auf allen Ebenen zu stemmen. Nach Ansicht des Geschäftsführers des Schweizer Branchenverbands ICT Switzerland gehört dazu unbedingt auch die Nachwuchsförderung. "Fachkräfte sind in der Schweiz wie auch in Deutschland und anderen Ländern sehr knapp", sagte Andreas Kaelin.

Die Schweiz als diesjähriges CeBIT-Partnerland zog ebenfalls eine positive Bilanz ihrer Messe-Präsenz; die Resonanz bei den Ausstellern sei hervorragend gewesen. Messethema war auch diesmal wieder "d'economy" - ein Kunstwort aus den englischen Begriffen für Digital und Wirtschaft. Insgesamt waren 3300 Aussteller aus 70 Ländern vertreten - sie waren damit im Vorjahresvergleich stabil. Die nächste CeBIT wird in Hannover am 20. März 2017 stattfinden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 60,99 +0,73%
CONTINENTAL 191,58 +0,40%
DELTICOM 15,54 +2,37%
HANNO. RÜCK 100,62 -0,10%
SALZGITTER 26,87 -1,76%
SARTORIUS AG... 242,30 -0,36%
SYMRISE 56,29 -0,64%
TALANX AG NA... 30,04 +0,11%
TUI 13,79 +0,80%
VOLKSWAGEN VZ 135,37 +0,17%
DAX
Chart
DAX 10.311,50 +0,24%
TecDAX 1.693,50 +0,19%
EUR/USD 1,1115 -0,70%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 13,34 +1,25%
BEIERSDORF 80,49 +1,23%
DT. POST 26,56 +1,11%
HEID. CEMENT 76,67 -0,63%
DT. TELEKOM 15,86 -0,62%
THYSSENKRUPP 19,65 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 187,66%

mehr