Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Continental steckt mehr Geld in Elektroantriebe
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Continental steckt mehr Geld in Elektroantriebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 25.04.2017
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Hannover

Der Autozulieferer Continental setzt immer stärker auf den Elektroantrieb als Geschäft der Zukunft. In die Entwicklung der Elektroantriebe sollten bis 2021 rund 300 Millionen Euro mehr als bislang vorgesehen fließen, teilte der Dax-Konzern am Dienstag in Hannover mit. In den vergangenen fünf Jahren sei bereits eine Milliarde Euro investiert worden. In diesem Jahr will Conti in der gesamten Antriebssparte ein Umsatzplus von neun Prozent auf acht Milliarden Euro erreichen.

Bis 2021 wolle Conti den Umsatz mit elektrifizierten Antrieben von zuletzt 130 Millionen auf dann bis zu eine Milliarde Euro steigern, sagte Spartenchef Jose Avila. Bis 2025 sieht er zusätzliches Umsatzpotenzial von zwei Milliarden Euro.

Continental-Vorstandschef Elmar Degenhart rechnet für 2025 mit einem Marktanteil für rein elektrische Antriebe von etwa zehn Prozent: "Die Autos der Zukunft werden elektrisch fahren." Für Hybridantriebe werde der Anteil voraussichtlich fast 30 Prozent betragen.

Vorgesehen ist, dass das Geschäft mit elektrischen Antrieben künftig den Rückgang der Umsätze bei konventionellen Antrieben "mehr als ausgleichen" wird. Conti rechnet damit, dass diese nach 2025 sinken werden. "Von den aktuellen Rückgängen im Dieselmarkt sind wir in Summe nur in sehr geringem Maße betroffen. Denn der Anteil des Pkw-Dieselgeschäfts am Konzernumsatz liegt heute unter zwei Prozent", erklärte Avila.

Zuletzt hatte Continental angekündigt, die Belegschaft des Werkes in Gifhorn um 600 auf dann noch 800 Mitarbeiter im Jahr 2023 zu reduzieren. Noch vor drei Jahren arbeiteten in dem Werk 1600 Mitarbeiter.

lni/r

Die Stiftung Warentest hat Fahrradhelme unter die Lupe genommen. Das Ergebnis fällt überaus positiv aus: Fast jeder zweite der 15 getesteten Helme bekommt die Note „gut“. Nur von einem Modell raten die Tester ab.

25.04.2017

Roboter und Computer sind nicht die gefürchteten Job-Vernichter, betonen Unternehmen und Verbände auf der Hannover Messe. Die Digitalisierung werde zwar Arbeitsplätze überflüssig machen, aber gleichzeitig viele neue schaffen, prognostizieren die Experten - auch Studien geben Entwarnung.

27.04.2017

Können Kunden des VW-Konzerns, die ihr Auto auf Pump gekauft haben, das Fahrzeug einfach zurückgeben und ihr Geld zurückverlangen? Dies behauptet jedenfalls die Stiftung Warentest und stützt sich dabei auf einen Anwalt aus Trier, der gerade ein entsprechendes Klageverfahren am Landgericht Berlin führt.

Albrecht Scheuermann 27.04.2017
Anzeige