Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt DAK hebt Krankenkassenbeitrag kräftig an
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt DAK hebt Krankenkassenbeitrag kräftig an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 18.12.2015
Die DAK erhöht ihre Krankenkassenbeitrag für 2016 deutlich. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Berlin

Die Erhöhung müssen alleine die Versicherten über den Zusatzbeitrag schultern. Er steigt von 0,9 auf 1,5 Prozent. Der Anteil des Beitragssatzes, den Arbeitgeber und Arbeitnehmer jeweils zur Hälfte bezahlen, ist gesetzlich festgeschrieben und liegt bei 14,6 Prozent.

Die 16,1 Prozent sind auf das monatliche Bruttoeinkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze zu zahlen. Diese wird im kommenden Jahr bei 4237,50 Euro liegen.

Der Beitragsanstieg schlägt bei einem Durchschnittsverdienst von 2500 Euro bei den DAK-Versicherten mit 15 Euro zu Buche. Für einen Beschäftigten an der Beitragsbemessungsgrenze sind es sogar 25 Euro. Allerdings ist der Zusatzbeitrag von der Steuer absetzbar und mindert die Steuerbelastung.

Der Etat der Kasse beträgt im kommenden Jahr 21,2 Milliarden Euro und liegt 1,7 Prozent über dem Volumen von 2015. Die DAK-Gesundheit rechnet für 2015 mit einem Defizit von über 300 Millionen Euro. Für 2016 wird ein Überschuss von 145 Millionen Euro angepeilt. Nach einem Abschmelzen der Rücklagen sei das Ziel, im kommenden Jahr wieder Rücklagen aufzubauen, um gut aufgestellt ins Jahr 2017 zu gehen, sagte ein Sprecher.

Die AOK hatte vor wenigen Tagen angekündigt, ihren Beitrag stabil zu halten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Gesundheitskosten steigen - und die Bürger müssen es bezahlen. Die Krankenkassen haben ihren Versicherten zum Jahreswechsel Beitragserhöhungen auf breiter Front angekündigt. Man kann die Kasse aber wechseln.

18.12.2015

Die AOK Niedersachsen hält im kommenden Jahr ihren Beitragssatz stabil. Mit einem Zusatzbeitrag von 0,8 Prozent bleibt die Krankenkasse deutlich unter dem Durchschnittswert von 1,1 Prozent und damit erheblich günstiger als viele Konkurrenten. Das hat der Verwaltungsrat am Mittwoch in Hannover beschlossen.

16.12.2015

Ein Brief von der privaten Krankenversicherung zum Jahresende - für Mitglieder bedeutet das nicht selten eine Mitteilung über eine Beitragserhöhung. Betroffene müssen das aber nicht hinnehmen. Es gibt Wege, wie sie zu einem günstigeren Beitrag kommen.

09.12.2015

Das EU-Parlament nimmt sich den Abgasskandal vor. Ein Untersuchungsausschuss soll das Kontrollsystem in den Mitgliedstaaten unter die Lupe nehmen – trotz Widerstands aus Deutschland, insbesondere aus Niedersachsen.

17.12.2015

Ende September war Martin Winterkorn als VW-Chef zurückgetreten. Angeblich steht er trotzdem noch bis Ende 2016 beim Autobauer unter Vertrag.

18.12.2015

Beinahe täglich gelangen neue Informationen zur VW-Abgasaffäre an die Öffentlichkeit. Dadurch droht der Überblick verloren zu gehen. Deshalb finden Sie hier die VW-Abgasaffäre verständlich erklärt.

17.12.2015
Anzeige