Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Das ist der neue ICE 4

Zugtaufe in Berlin Das ist der neue ICE 4

Mit neuer Antriebstechnik, weniger Energieverbrauch und einer besseren Klimaanlage will die Bahn eine "neue Ära im ICE-Verkehr" beginnen. Der neue ICE 4 werde "das Rückgrat des künftigen Fernverkehrs", sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Freitag bei der Zugtaufe in Berlin.

Voriger Artikel
Samsung zahlt Apple 548 Millionen Dollar
Nächster Artikel
Briefporto kostet ab Januar 70 Cent

Der neue ICE 4 soll ab Dezember 2017 im Regelverkehr der Deutschen Bahn fahren.

Quelle: dpa

Berlin. Die Bahn will ihr Angebot im Fernverkehr bis 2030 um ein Viertel ausbauen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sicherte dabei seine Unterstützung zu: "Wir gehen den Weg der Investition, Modernisierung und Digitalisierung der Bahn gemeinsam." Fertigung und Zulassung der neuen ICEs lägen im Zeitplan, betonte Grube.

Mit neuer Antriebstechnik, weniger Energieverbrauch und einer besseren Klimaanlage will die Bahn eine "neue Ära im ICE-Verkehr" beginnen. Bilder von der Taufe des ICE 4 in Berlin.

Zur Bildergalerie

Im Dezember 2017 sollen die ICE 4 in den Regelbetrieb aufgenommen werden. Derzeit würden sie auf der Schiene getestet. Die ersten Passagiere sollen im Herbst 2016 im Probebetrieb mitfahren. Der 12-teilige ICE 4 ist fast 350 Meter lang und hat 830 Sitzplätze.

Vorgesehen ist unter anderem ein Servicewagen mit Kleinkindabteil und Familienbereich. Durch eine neue Antriebstechnologie könnten die Wagen flexibler zusammengesetzt werden, erläuterte Grube. So könne man die Zuglänge gezielter an die Passagierzahl anpassen. Die Klimaanlage sei für Temperaturen zwischen minus 25 und plus 45 Grad Celsius ausgelegt und damit leistungsfähiger als bisher, versprach der Bahnchef. Zudem soll pro Sitzplatz etwa ein Fünftel weniger Energie verbraucht werden.

Daten und Fakten

Länge: 346 Meter (bei 12 Teilen)

Höchstgeschwindigkeit: 250 Kilometer pro Stunde (damit 80 km/h langsamer als der ICE 3)

Sitzplätze: 830 (davon 205 in der ersten und 625 in der zweiten Klasse)

Leergewicht: 670 Tonnen

Antrieb: aufgeteilt auf sechs sogenannte Powercars pro Zug (Wagen mit Trafo und anderen Komponenten der Antriebsanlage), dadurch ist der Zug flexibler zusammensetzbar.

Innenraum: größere Fenster; neue Sitze mit Rückenlehnen, die beim Verstellen in den Rahmen gleiten; mehr Bildschirme

Besonderheiten:  Servicewagen mit Kleinkindabteil und Familienbereich, Fahrradabstellplätze

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,74 -1,20%
CONTINENTAL 223,75 -0,05%
TUI 15,94 +0,35%
SALZGITTER 44,95 +1,90%
HANNO. RÜCK 107,85 +0,61%
SYMRISE 70,69 -0,54%
TALANX AG NA... 34,36 +0,49%
SARTORIUS AG... 80,90 -1,46%
CEWE STIFT.KGAA... 87,90 -0,09%
DELTICOM 11,77 +0,18%
DAX
Chart
DAX 13.176,00 +0,40%
TecDAX 2.514,50 +0,24%
EUR/USD 1,1743 +0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,81 +2,54%
MERCK 90,97 +1,29%
BAYER 106,50 +1,14%
LUFTHANSA 29,58 -1,24%
VOLKSWAGEN VZ 169,74 -1,20%
DT. BÖRSE 99,07 -0,78%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 254,62%
Commodity Capital AF 220,43%
Apus Capital Reval AF 94,80%
SQUAD CAPITAL EURO AF 94,24%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 92,45%

mehr