Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dax erstmals über 13.000 Punkte

Börsenbarometer Dax erstmals über 13.000 Punkte

Mehr als 13 Prozent Plus seit Ende 2016 – der Dax steigt immer weiter. Außenpolitische Krisen lassen die Anleger kalt, vielmehr schiebt die gute Konjunktur im Euro-Raum die Kurse an. Experten schließen weitere Rekorde nicht aus.

Voriger Artikel
Musterverfahren der Aktionäre beginnt
Nächster Artikel
Putin setzt auf Kooperation mit deutschen Konzernen

Hintergrund der erfreulichen Entwicklung am deutschen Aktienmarkt sind die guten Wirtschaftsperspektiven der Euro-Zone.

Quelle: dpa

Frankfurt. Der deutsche Leitindex Dax hat am Donnerstag erstmals den Sprung über den Wert von 13.000 Punkten geschafft. Er stieg in der Spitze bis auf 13.002,34 Punkte, kehrte anschließend aber wieder knapp unter die Marke zurück. Zuletzt stand er noch 0,16 Prozent höher bei 12.991,70 Punkten im Vergleich zum Vortag. Mit dem nächsten Angriff auf eine Tausendermarke knüpft das Börsenbarometer an seinen zuletzt starken Lauf an. Allein im September – einem traditionell eigentlich eher schwachen Börsenmonat – hatte der Dax 6,4 Prozent gewonnen. Im bisherigen Jahresverlauf liegt er nun mehr als 13 Prozent im Plus.

Hintergrund der erfreulichen Entwicklung am deutschen Aktienmarkt sind die guten Wirtschaftsperspektiven der Euro-Zone. Ein wichtiger Treiber des jüngsten Kurssprungs ist zudem der Euro-Kurs, der zwischenzeitlich wieder zum US-Dollar etwas zurückgefallen war. Eine schwächere Gemeinschaftswährung ist positiv für die Exportwirtschaft der Euro-Zone und treibt für gewöhnlich auch die Aktien der exportlastigen Unternehmen im Dax an. Hintergrund ist die US-Geldpolitik, denn eine weitere Zinserhöhung in den USA im Jahr 2017 scheint ausgemachte Sache.

Potenzial für 14.000 Punkte

Experten trauen dem Dax nach dem Überwinden der psychologisch wichtigen Marke noch mehr zu. So kann der Sprung über solch eine Hürde den Kursen frischen Schwung verleihen, da auch Investoren angelockt werden, die sich zuvor noch zurückgehalten hatten und sich dann von der guten Stimmung mitreißen lassen. Um das weitere Potenzial abschätzen zu können, lohnt laut dem Chartexperten Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin „Index Radar“ ein Blick in die Vergangenheit mit ähnlichen Kursausbrüchen nach oben. Daraus errechne sich zunächst ein Potenzial bis auf fast 14.000 Punkte.

Von dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 141,90 -0,85%
CONTINENTAL 213,57 +0,21%
TUI 14,94 +0,40%
SALZGITTER 41,77 +1,63%
HANNO. RÜCK 105,77 -0,07%
SYMRISE 64,83 +0,34%
TALANX AG NA... 34,33 +0,72%
SARTORIUS AG... 78,86 +0,67%
CEWE STIFT.KGAA... 80,22 +0,84%
DELTICOM 12,85 -0,05%
DAX
Chart
DAX 13.005,50 +0,12%
TecDAX 2.487,50 -0,30%
EUR/USD 1,1784 -0,53%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 177,95 +2,88%
LUFTHANSA 25,80 +1,77%
DT. BÖRSE 92,66 +1,71%
SIEMENS 116,11 -1,22%
BMW ST 86,32 -1,03%
Henkel VZ 116,48 -0,99%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 223,09%
AXA World Funds Gl RF 162,52%
Commodity Capital AF 153,25%
Apus Capital Reval AF 119,90%
Allianz Global Inv AF 115,57%

mehr