Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
Deutliches Plus für deutschen Export

Auf Wachstumskurs Deutliches Plus für deutschen Export

Die Erholung der Weltwirtschaft treibt die deutsche Exportwirtschaft an. Daran hat bislang auch verbales Störfeuer aus den USA nichts geändert.


Quelle: dpa

Wiesbaden. Die deutsche Exportwirtschaft geht mit Rückenwind in den Jahresendspurt. Angetrieben von der weltweiten Konjunkturerholung gingen in den ersten neun Monaten Waren im Wert von 954,7 Milliarden Euro ins Ausland, das waren 6,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Besonders kräftig fiel das Plus mit Handel mit Ländern außerhalb der EU aus.

„Auch die verbalen Störfeuer aus den USA seit einem Jahr konnten die Erholung der Weltwirtschaft nicht stoppen“, erklärte Holger Bingmann, neuer Präsident des Außenhandelsverbandes BGA. Der Verband rechnete zuletzt für 2017 mit einem Anstieg der Exporte „Made in Germany“ um fünf Prozent auf 1267 Milliarden Euro. Es wäre das vierte Rekordjahr in Folge.

Im September wurden Waren im Wert von 110,4 Milliarden Euro ausgeführt, das war ein Plus von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Gegenüber dem starken August sanken die Exporte allerdings um 0,4 Prozent.

24,1 Milliarden Euro Überschuss in der deutschen Handelsbilanz

Die Importe stiegen binnen Jahresfrist um 5,5 Prozent auf 86,3 Milliarden Euro. In den ersten neun Monaten legten sie um 8,7 auf 769,9 Milliarden Euro zu und damit noch stärker als die Ausfuhren.

In Summe exportiert Deutschland jedoch seit Jahren mehr als es einführt. Das sorgt bei Handelspartnern immer wieder für Kritik, insbesondere bei US-Präsident Donald Trump, der Freihandel generell skeptisch gegenübersteht. Für September ergab sich ein Überschuss in der deutschen Handelsbilanz von rund 24,1 Milliarden Euro.

Zahlreiche Ökonomen hatten zuletzt ihre Konjunkturprognosen für Europas größte Volkswirtschaft angehoben. So rechnen beispielsweise die Wirtschaftsweisen damit, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr um 2,0 Prozent wächst, im kommenden Jahr sollen es 2,2 Prozent sein.

Deutschland profitiert nach Einschätzung von Ökonomen vor allem von einer starken Binnenkonjunktur und dem globalen Aufschwung.

Von RND/dpa

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 156,82 -0,51%
CONTINENTAL 215,35 -0,74%
TUI 14,85 -1,13%
SALZGITTER 41,13 -2,44%
HANNO. RÜCK 109,40 +1,20%
SYMRISE 69,22 -2,14%
TALANX AG NA... 33,59 -0,31%
SARTORIUS AG... 77,30 -2,57%
CEWE STIFT.KGAA... 80,10 -1,43%
DELTICOM 13,01 ±0,00%
DAX
Chart
DAX 13.166,50 -1,61%
TecDAX 2.458,75 -2,49%
EUR/USD 1,1646 +0,46%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 14,89 +1,60%
DT. TELEKOM 15,12 +0,07%
MÜNCH. RÜCK 196,05 -0,15%
INFINEON 23,12 -4,45%
SIEMENS 118,65 -4,26%
BAYER 110,30 -3,42%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 246,14%
Commodity Capital AF 229,63%
Allianz Global Inv AF 125,64%
Apus Capital Reval AF 107,61%
FPM Funds Stockpic AF 101,93%

mehr