Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 19 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche Annington verpatzt Börsengang

Zu wenig Investoren Deutsche Annington verpatzt Börsengang

Gute Nachricht für die Mieter? Das Wohnungsunternehmen Deutsche Annington bläst seinen Börsengang erst einmal ab. Der Mieterbund findet das gut.

Voriger Artikel
Commerzbank behält die rote Laterne
Nächster Artikel
Die Flugbegleiter sind streikbereit

Das Wohnungsunternehmen Deutsche Annington hat den geplanten Börsengang kurzfristig abgeblasen.

Quelle: dpa

Bochum. Der ursprünglich für Mittwoch geplante Börsengang der Immobiliengesellschaft Deutsche Annington ist vom Tisch. Der Deutsche Mieterbund reagierte auf die Entscheidung mit Erleichterung. Deutschlands größtes Wohnimmobilienunternehmen hatte zuvor am späten Dienstagabend in letzter Minute die Notbremse gezogen. In einer Mitteilung hatte das Bochumer Unternehmen den Schritt mit "anhaltend ungünstigen Marktentwicklungen" begründet. Nach Informationen des "Handelsblatts" und der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sollen sich für den geforderten Preis von 18 bis 21 Euro je Aktie nicht genügend Investoren gefunden haben. Das Unternehmen lehnte am Mittwoch einen Kommentar dazu ab. Ursprünglich hatte Annington bis zu 57 Millionen Aktien losschlagen wollen. Der Gesamterlös hätte damit bei bis zu 1,2 Milliarden Euro gelegen.

"Die Entscheidung hat keine Auswirkungen auf die Strategie der Deutschen Annington", sagte Vorstandsvorsitzender Rolf Buch laut der Mitteilung. "Wir verfügen über eine starke finanzielle Basis und werden unser operatives Geschäft weiter vorantreiben einschließlich des von uns geplanten Investitionsprogramms."

Annington besitzt 180.000 Wohnungen

Eine Sprecherin des Deutschen Mieterbunds zeigte sich von der Absage erleichtert. "Wir hatten befürchtet, dass der Börsengang zu Lasten der Mieter geht", sagte sie. Der Vorsitzende des Deutschen Mieterbunds NRW, Bernhard von Grünberg, bezeichnete die Entscheidung in einer Mitteilung als einen "verantwortungsvollen Schritt in die richtige Richtung".

"Wir befürchten, dass zu hohe Gewinnerwartungen letztlich zu Lasten der Mieter der Deutschen Annington gehen", so von Grünberg. In zahlreichen Wohnungen komme es bereits jetzt aufgrund eines jahrelangen Investitionsstaus zu Vernachlässigungen. Hinzu komme, dass gerade Menschen mit geringem Einkommen häufig in Wohnungen der Annington wohnten. Das Unternehmen selbst verweist auf seiner Homepage auf die Wurzeln der Deutschen Annington im Wohnungsbau für Arbeitnehmer.

Annington besitzt nach eigenen Angaben bundesweit rund 180.000 Wohnungen mit Schwerpunkt in den alten Bundesländern und in Berlin. Die Immobiliengesellschaft ist im Besitz von Finanzinvestoren. Gemeinsam mit den Eigentümern werde das Unternehmen das Marktumfeld bezüglich eines möglichen Börsengangs weiter beobachten, hieß es.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wohnungsgesellschaft will an die Börse
Foto: Zweiter Anlauf: Die Wohnungsgesellschaft Deutsche Annington will weiter an die Börse.

 Nach dem geplatzten Börsengang vor eine Woche, unternimmt die Deutsche Annington nun einen neuen Anlauf: Die Wohnungsgesellschaft plant einen erneuten Gang zur Börse - allerdings in einem deutlich reduzierten Umfang.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 69,47 +1,83%
CONTINENTAL 184,37 +1,15%
DELTICOM 14,67 -1,60%
HANNO. RÜCK 91,07 +0,45%
SALZGITTER 27,18 +1,61%
SARTORIUS AG... 71,75 +4,33%
SYMRISE 64,00 +0,32%
TALANX AG NA... 26,96 +0,27%
TUI 10,86 -0,95%
VOLKSWAGEN VZ 122,25 +1,53%
DAX
Chart
DAX 10.243,50 +0,95%
TecDAX 1.686,50 +0,69%
EUR/USD 1,0983 +0,08%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 19,94 +2,64%
BMW ST 76,69 +2,01%
DAIMLER 60,40 +1,85%
LUFTHANSA 10,27 -0,25%
MERCK 97,13 -0,01%
DT. TELEKOM 15,35 +0,26%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 207,66%
Stabilitas PACIFIC AF 162,53%
Bakersteel Global AF 150,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 117,49%
Crocodile Capital MF 115,75%

mehr