Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt GDL-Forderungen sind „utopisch und unerfüllbar“
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt GDL-Forderungen sind „utopisch und unerfüllbar“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 05.10.2014
Ab kommender Woche kann es für Reisende wieder zu erheblichen Einschränkungen bei der Deutschen Bahn kommen. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Berlin

Die Lokführer fordern fünf Prozent mehr Geld und eine zwei Stunden kürzere Wochenarbeitszeit.

Weber warf in der „Bild am Sonntag“ der GDL vor, sie habe „bis heute keine fünf Minuten ernsthaft verhandelt“. Er kritisierte den bisherigen Verlauf der Verhandlungen. „Die GDL will sich an keine üblichen Regeln halten. Ihr geht es um die Mehrung von Macht und Einfluss“, sagte Weber.

Die Lokführer haben in dieser Woche einer Urabstimmung für weitere Arbeitskämpfe gestimmt. GDL-Chef Claus Weselsky hatte zuvor die Verhandlungen für gescheitert erklärt.

dpa/mhu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Deutsche Bahn steht vor dem nächsten großen Streik. Das scheint nach der Urabstimmung der Lokführergewerkschaft unvermeidlich. Gewerkschaftschef Weselsky fährt eine riskante Linie.

03.10.2014

Die Lokführer sind kampfbereit. In einer Urabstimmung sprachen sie sich klar für weitere Streiks aus. Unklar ist, wann die Gewerkschaft damit beginnen wird. Die Deutsche Bahn und ihre Fahrgäste müssen sich in der nächsten Woche auf neue Streiks einstellen.

02.10.2014

Bei der Deutschen Bahn wird aller Voraussicht nach in Kürze wieder gestreikt. In einer Urabstimmung votierten die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit 91,0 Prozent der gültigen Stimmen für einen Arbeitskampf.

02.10.2014
Deutschland / Welt Lebensmittelpreise sinken - So ein billiger Käse

Preiskampf im Einzelhandel: Nach der Butter werden auch Käseprodukte und Sahne billiger. Die Verbraucher profitieren von der Milchflut in Deutschland und vom russischen Einfuhrverbot für Milchprodukte.

04.10.2014
Deutschland / Welt Lange Öffnungszeiten im Handel - Der Weg zu 24-Stunden-Läden

Kurz nach dem Start des „langen Donnerstags“ vor 25 Jahren wurde dem Vorstoß für längere Ladenöffnungszeiten von Kritikern bereits wieder das Totenglöcklein geläutet. Doch die Entwicklung war nicht mehr aufzuhalten.

04.10.2014
Deutschland / Welt Konflikt um Thüringer Gasgesellschaft - Stadtwerke wollen Thüga-Chef abschalten

Seit Monaten kämpfen die unterschiedlichen Fraktionen über den Kurs der Holding, die Anteile an rund 100 kommunalen Energie-und Wasserversorgern hält. Hannover stemmt sich gegen den Machtzuwachs der Zentrale.

Jens Heitmann 06.10.2014
Anzeige