Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Deutsche Bahn verzichtet auf Preiserhöhung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Deutsche Bahn verzichtet auf Preiserhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 14.09.2015
Die Deutsche Bahn will ihre Preise stabil halten. Das kündigte Konzernchef Rüdiger Grube an. Quelle: Peter Steffen/dpa
Berlin

"Die Preise im Fernverkehr bleiben in der ersten und zweiten Klasse stabil", sagte Bahn-Chef Rüdiger Grube der Tageszeitung "Die Welt". "Wir verzichten in diesem Jahr auf eine Preiserhöhung, übrigens trotz erheblich gestiegener Kosten." Das sei Bestandteil der angekündigten Kundenoffensive im Fernverkehr. Auch die Süddeutsche Zeitung zitiert den Konzernchef mit dieser Aussage.

Dem Bericht der "Welt" zufolge hatte der Bund zuvor Druck gemacht, die Kundenzufriedenheit stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Der Kundenschwund müsse endlich aufgehalten werden. Zu den Preisen im Regionalverkehr gab es noch keine Informationen. Die Tarife im Nah- und Regionalverkehr werden federführend von den Verkehrsverbünden und Bundesländern bestimmt.

Bahn-Vorstand Berthold Huber will am Dienstag in Berlin das Fernverkehrsangebot für 2016 vorstellen. Wegen der wachsenden Bus-Konkurrenz hatte die Bahn im vergangenen Jahr in der zweiten Klasse von einer Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel im Dezember abgesehen. In der ersten Klasse wurde es 2,9 Prozent teurer, dort sind seither aber die Reservierung und im ICE der WLAN-Zugang inklusive. 2016 soll der drahtlose Internetzugang hier auch in der zweiten Klasse kostenlos sein.

In den Jahren zuvor waren Preiserhöhungen die Regel. 2013 wurden die Tickets im Fernverkehr um 1,3 Prozent teurer, 2012 um 2,8 Prozent.

dpa/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Aufsichtsbehörde Bafin hat Banken und Sparkassen angewiesen, auch vorläufige Ausweispapiere der deutschen Ausländerbehörden zu akzeptieren. Damit können Flüchtlinge künftig leichter ein Konto eröffnen.

Albrecht Scheuermann 14.09.2015

Volkswagens kleiner SUV zeigt sich auf der IAA größer, stärker und sparsamer. Im Inneren sorgen einige smarte Neuheiten für mehr Komfort und Sicherheit. Erste Modelle sollen ab April 2016 auf die Straße kommen.

14.09.2015

Vor der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt fragt sich die Branche, wie es weitergeht: Der chinesische Markt schwächelt, dafür werden in den USA wieder mehr Fahrzeuge verkauft. Allerdings stehen die deutschen Autobauer vor der Herausforderung selbst fahrender Fahrzeuge.

14.09.2015