Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bahn will ICE-Strecke Hannover-Kassel sperren
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Bahn will ICE-Strecke Hannover-Kassel sperren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 19.04.2016
Wer im IC oder ICE zwischen Hamburg und München oder zwischen Berlin und Frankfurt unterwegs ist, fährt entlang der betroffenen Strecke.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Wie die "Süddeutsche Zeitung (SZ)" am Mittwochabend online berichtet, muss die ICE-Strecke vom 23. April bis zum 8. Mai komplett gesperrt werden. Es handelt sich dabei um einen der meistbefahrenen Streckenabschnitte Deutschlands: Mehr als 150 Fern- und Güterzüge rollen täglich über die Gleise. Sollte der Abschnitt tatsächlich vollständig blockiert sein, drohen Berufspendlern und Reisenden erhebliche Verkehrsbehinderungen: wer im IC oder ICE zwischen Hamburg und München oder zwischen Berlin und Frankfurt unterwegs ist, fährt entlang dieser Strecke. Auswirkungen drohen laut "SZ" auch dem Verkehr zur Hannover-Messe: die Industriemesse, zu der auch US-Präsident Barack Obama erwartet wird, beginnt am 25. April – exakt zwei Tage nach Beginn der mutmaßlichen Bahnstrecken-Sperrung.

Grund der Bauarbeiten sind offenbar notwendige Instandhaltungsarbeiten am sogenannten Schotteroberbau der Strecke. Die "SZ" beruft sich auf einen internen Bericht der Bahnsparte DB Fernverkehr. Darin heißt es, die Sperrung werde massive Auswirkungen haben: Umleitungen und verlängerte Fahrzeiten stünden bevor. "Diese große Baumaßnahme kam sehr kurzfristig und wird zurzeit noch ausgearbeitet", zitiert die "SZ" aus dem Papier.

Der Konzern selbst hatte im Februar Gleisarbeiten mit zeitweisen Totalsperrungen in dem Bereich für Juli bis September angekündigt. Nun wird bei Fahrkarten-Buchungen auf der Bahn-Website schon auf deutliche Fahrtzeitverlängerungen und Umleitungen hingewiesen.

Kritik vom Fahrgastverband

Die Deutsche Bahn wollte sich am Abend nicht zu dem Bericht äußern. Das Eisenbahnbundesamt bestätigte laut "SZ" zumindest eine "umfangreiche Sanierung", die offenbar kurz bevorstünde. 

Die Fahrgäste der Bahn werden von der angekündigten Streckensperrung zwischen Hannover und Kassel aus Sicht des Fahrgastverbands Pro Bahn kalt erwischt. Fernverkehrskunden auf der Nord-Süd-Strecke drohe eine um eine Stunde längere Fahrzeit, sagte Ehrenpräsident Karl-Peter Naumann am Donnerstag. "Grundsätzlich waren Bauarbeiten auf einem Teilabschnitt angekündigt", sagte Naumann. "Was wir als Kundenverband auch nicht verstehen ist, dass man hier Maßnahmen en détail sehr kurzfristig ankündigt." Das sei man von anderen Baumaßnahmen nicht gewohnt.

Die Bahn hatte Anfang Februar angekündigt, die Zahl ihrer Bauprojekte in diesem Jahr deutlich zu erhöhen. Geplant sind nach Angaben des Unternehmens rund 850 Vorhaben, im vergangenen Jahr waren es 500. Ein Schienennetz-Sanierungsprogramm des bundeseigenen Konzerns umfasst früheren Angaben zufolge 28 Milliarden Euro für die Jahre 2015 bis 2019. 2015 erreichte jeder vierte Fernzug sein Ziel verspätet.

mic/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Quiz zum 90. Geburtstag von Ingvar Kamprad - Wie gut kennen Sie Ikea?

Heute feiert IKEA-Gründer Ingvar Kamprad seinen 90. Geburtstag. Fast jeder Deutsche hat schon einmal bei dem schwedischen Möbelgiganten eingekauft – Doch wie gut kennen Sie Ikea? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.

30.03.2016

Die Übernahme des angeschlagenen japanischen Elektronikkonzerns Sharp ist in trockenen Tüchern: Nach wochenlanger Prüfung hat der Apple-Auftragsfertiger Foxconn zugegriffen. Beim Kaufpreis konnten die Taiwanesen einen kräftigen Abschlag verhandeln.

30.03.2016

Durch eine Panne sind vergangene Woche bei manchen EC-Kartenzahlungen Beträge doppelt abgebucht worden. Prinzipiell können Kunden aller Banken deutschlandweit betroffen sein. Das Unternehmen Telecash räumte nun Fehler bei der Bearbeitung der Zahlungsdateien ein. 

30.03.2016
Anzeige