Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 14° Gewitter

Navigation:
Deutsche Bank will „cooler“ werden

Mangel an jungen Kunden Deutsche Bank will „cooler“ werden

Dass Banken derzeit manche Probleme haben, ist bekannt. Cornel Wisskirchen von der Deutschen Bank sprach am Freitag eines an, über das nicht so viel gesprochen wird. „Wir müssen unseren Coolness-Faktor zurückgewinnen“, sagte der Norddeutschland-Chef der Bank beim Jahresauftakt-Empfang in Hannover.

Voriger Artikel
Löhne steigen schneller als die Preise
Nächster Artikel
Starker Franken bringt Schuldner in Not

Die Deutsche Bank will ihren „Coolness-Faktor“ erhöhen, um junge Kunden zu gewinnen.

Quelle: dpa (Archiv)

Hannover. „Wir werden mit unseren Kunden alt.“ Es mangele am Zustrom von jungen Kunden. Deshalb sei es jetzt wichtig, „die Bankindustrie zu emotionalisieren“.

Als eine der größten Herausforderungen nannte er jedoch das Zinstief, das viel länger dauere und viel stärker ausgeprägt sei als erwartet. Dadurch fehlten den Banken wichtige Ertragskomponenten, die man durch höhere Provisionseinnahmen kompensieren müsse. Wisskirchen unterstrich jedoch, dass die Deutsche Bank nicht wieder den Fehler machen werde, die Interessen der Kunden aus dem Auge zu verlieren. „Wir wollen stolz sein auf das, was wir tun.“

Den Kunden, die derzeit wegen der EZB-Politik praktisch keine Zinsen auf ihre Einlagen erhalten, riet der Bankmanager zu einer anderen Sicht der Dinge: „Sehen Sie die fehlenden Zinsen als eine implizite Versicherungsprämie.“ Andere Anlagen seien schließlich mit höheren Risiken behaftet. „Auf die Dauer kann die Welt nicht mit einer andauernden Geldschwemme und Null- oder Negativzinsen leben“, sagte Wisskirchen. Eine Wende am Markt werde nicht geräuschlos vonstattengehen. „Das wird rumpeln.“ Eigentlich war – wie stets beim Neujahrsempfang – Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen als Hauptredner angekündigt. Er habe jedoch wegen eines wichtigen Termins kurzfristig abgesagt, hieß es.

Wie die Bank gestern bekannt gab, gibt es einen personellen Wechsel in Hannover. Neuer Sprecher der Geschäftsleitung in Hannover und Leiter Firmenkunden für die Region Niedersachsen ist Markus Rammes (41). Er hat die Nachfolge von Walter Flecken (60) angetreten, der nach mehr als 42-jähriger Tätigkeit für die Deutsche Bank in den Ruhestand getreten ist. Rammes hat seine Deutsche-Bank-Karriere 1989 bei der Filiale Wuppertal begonnen.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 60,03 -1,07%
CONTINENTAL 192,71 +0,05%
DELTICOM 15,90 +1,19%
HANNO. RÜCK 100,70 +0,61%
SALZGITTER 28,70 +7,02%
SARTORIUS AG... 248,20 +2,84%
SYMRISE 56,37 -0,67%
TALANX AG NA... 30,15 +0,23%
TUI 13,62 -1,35%
VOLKSWAGEN VZ 134,26 -2,45%
DAX
Chart
DAX 10.255,00 -0,08%
TecDAX 1.688,00 -0,01%
EUR/USD 1,1128 -0,02%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 19,77 +1,18%
BEIERSDORF 81,55 +0,98%
INFINEON 13,44 +0,80%
RWE ST 11,72 -2,74%
DT. BANK 15,98 -2,48%
VOLKSWAGEN VZ 134,26 -2,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 187,66%

mehr