Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Wirtschaft auch im Schlussquartal gewachsen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Wirtschaft auch im Schlussquartal gewachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 14.01.2016
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Berlin

Deutschlands Wirtschaft ist im vergangenen Jahr solide gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Dieter Sarreither, am Donnerstag in Berlin sagte. Das vergangene Jahr sei durch "solides und stetiges Wachstum" gekennzeichnet gewesen. Im vergangenen Jahr hatte die Wirtschaft hierzulande um 1,6 Prozent zugelegt. 2013 waren es nur 0,3 Prozent gewesen.

Getragen wurde das Wachstum 2015 durch die privaten Konsumausgaben, die um 1,9 Prozent zulegten, wie Sarreither weiter sagte. Die staatlichen Konsumausgaben wuchsen demnach um 2,8 Prozent. Die Investitionen in Ausrüstungen wie Maschinen und Fahrzeuge stiegen um 3,6 Prozent, und die Exporte deutscher Unternehmen ins Ausland legten um 5,4 Prozent zu.

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ikea ruft weltweit Trommelschlägel und Schlaginstrumente für Kinder zurück. Es bestehe die Gefahr, dass sich die Gummikugeln an den Trommelschlägeln lösen oder abgeschraubt und verschluckt werden könnten, teilte der Möbelrieseam Donnerstag im hessischen Hofheim mit.

14.01.2016

Wegen des Abgasskandals bei Volkswagen schließen sich immer mehr Autobesitzer einer geplanten Sammelklage gegen VWin Europa an. Bisher hätten sich rund 60.000 Autobesitzer registrieren lassen, sagte der Rechtsanwalt Julius Reiter der "Rheinischen Post".

14.01.2016
Deutschland / Welt Landwirte kritisieren Preisverfall - Harte Zeiten für kleine Höfe

Die deutsche Landwirtschaft erwartet auch in der ersten Jahreshälfte keinen Aufschwung. Grund dafür ist der Preisverfall bei Milch, Getreide und Fleisch. Die Landwirte steuern mit immer mehr Massentierhaltung dagegen.

13.01.2016
Anzeige