Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Deutscher Beitrag zur Euro-Rettung steigt

Schäuble bestätigt: Deutscher Beitrag zur Euro-Rettung steigt

211 Milliarden Euro mehr für die Griechen: Um diesen Betrag wird der deutsche Beitrag zur Euro-Rettung ansteigen. Es handele sich jedoch nur um eine Garantie, sagt Bundesfinanzminister Schäuble in Luxemburg.

Voriger Artikel
EU einigt sich auf neuen Krisenfonds
Nächster Artikel
Studie: VW hat zu lange Lieferzeiten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat bestätigt, dass Deutschlands Beitrag zur Euro-Rettung steigt.

Quelle: dpa

Luxemburg. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat bestätigt, dass Deutschlands Beitrag zur Euro-Rettung steigt. Der Minister bezifferte am Montag beim Treffen der EU-Finanzminister in Luxemburg den höheren Betrag auf 211 Milliarden Euro. Dies ergebe sich aus der beschlossenen Aufstockung der Garantien für den derzeit laufenden Euro-Rettungsschirm EFSF, der marode Euroländer vor der Pleite retten soll.

„Der deutsche Anteil an dem Garantierahmen insgesamt erhöht sich dann von jetzt 123 auf 211 Milliarden Euro“, sagte Schäuble. Zugleich betonte er, dass diese Summe nicht automatisch die Kassen des Bundes belaste. „Das ist ein Garantierahmen - und nicht in Anspruch genommene Haushaltsmittel.“

Die EU-Finanzminister hatten in Luxemburg beschlossen, den Notfallfonds EFSF von 440 auf 780 Milliarden Euro aufzustocken. Deutschland trägt davon 27 Prozent. Auf diese Weise kann der Fonds statt 250 rund 440 Milliarden Euro effektiv an Krediten ausleihen.

dpa/frx

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verfassungsbeschwerde
Foto: Die Euro-Rettung hätte so gut laufen können, doch jetzt wurde von verschiedenen Seiten Verfassungsbeschwerde eingelegt.

In der Haut der Karlsruher Verfassungsrichter möchte man nicht stecken. Europa und die Finanzmärkte warten auf den dringend benötigten Rettungsschirm ESM. Deutschland haftet für ihn mit 200 Milliarden Euro. Doch ist das Risiko von der Verfassung gedeckt?

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 126,53 -0,77%
CONTINENTAL 194,31 -0,73%
TUI 14,46 -0,89%
SALZGITTER 37,09 +0,41%
HANNO. RÜCK 104,57 -0,19%
SYMRISE 61,87 +0,09%
TALANX AG NA... 35,73 +0,35%
SARTORIUS AG... 84,18 -1,52%
CEWE STIFT.KGAA... 76,55 +0,78%
DELTICOM 14,71 -3,29%
DAX
Chart
DAX 12.167,50 -0,51%
TecDAX 2.265,00 -0,43%
EUR/USD 1,1817 +0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 70,81 +0,43%
RWE ST 20,83 +0,32%
INFINEON 19,06 +0,13%
THYSSENKRUPP 25,07 -1,47%
HEID. CEMENT 80,03 -1,24%
BAYER 107,99 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 121,61%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 100,58%
Allianz Global Inv AF 99,22%
Polar Capital Fund AF 88,93%

mehr