Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Die Deutschen horten noch 12,76 Milliarden D-Mark
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Die Deutschen horten noch 12,76 Milliarden D-Mark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 18.07.2016
Mark und Pfennig sind in Deutschland nach wie vor beliebt. Quelle: Wolfgang Kumm
Anzeige
Frankfurt/Main

Nach Angaben der Deutschen Bundesbank waren Ende Juni Scheine und Münzen im Wert von 12,76 Milliarden Mark (6,53 Mrd Euro) im Umlauf. 167,3 Millionen Banknoten und 23,5 Milliarden Münzen wurden bisher nicht zurückgegeben. Von den Banknoten wird am häufigsten der 10-DM-Schein gehortet - noch 72 Millionen Stück sind im Umlauf. Bei den Münzen ist der Glückpfennig am beliebtesten mit 9,7 Milliarden Stück.

Ein größerer Teil der Münzen und Scheine werde aus nostalgischen Gründen aufbewahrt oder sei bei Sammlern zu finden, vermutet die Bundesbank. Andere dürften verloren gegangen oder zerstört worden sein. Pro Jahr werden der Notenbank zufolge im Schnitt Münzen und Scheine im Wert von 100 Millionen Mark umgetauscht.

Umtausch unbefristet möglich

Dass die Bundesbürger überdurchschnittlich stark an ihrer alten Währung hängen, kann die Notenbank allerdings nicht erkennen. Vergleiche man den DM-Rückfluss in Deutschland beispielsweise mit dem Rücklauf von Peseten in Spanien, Lira in Italien und Franc in Frankreich, sei die Entwicklung nicht ungewöhnlich.

Zum Stichtag am 31. Dezember 2001 waren der Bundesbank zufolge noch DM-Banknoten im Wert von 76,57 Milliarden Euro im Umlauf. Wie in Spanien, Frankreich oder Italien seien mehr als 95 Prozent umgetauscht worden. Bei der Bundesbank kann D-Mark unbefristet in Euro gewechselt werden. Das ist allerdings nicht in allen Ländern mit der Gemeinschaftswährung der Fall. So sind die Fristen beispielsweise in Frankreich und Italien für Franc und Lira bereits abgelaufen. In Spanien ist der Umtausch von Peseten noch bis Ende 2020 möglich.

dpa/RND

Erst die Anschläge, nun ein Putschversuch: Mitten in der touristischen Hochsaison kommt die Türkei nicht zur Ruhe. Wie sollten Urlauber jetzt reagieren? Eine Übersicht mit allen wichtigen Fragen und Antworten.

16.07.2016

Niedrige Hypothekenzinsen und die Unterbringung Hunderttausender Flüchtlinge haben in den ersten fünf Monaten des Jahres den Bauboom in Deutschland beschleunigt. Von Januar bis Mai haben die Behörden 148.400 neue Wohnungen genehmigt, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete.

19.07.2016

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs über Slowenien mit vier Toten gibt es viele Spekulationen: So soll der bei dem Unglück ums Leben gekommene Internet-Unternehmer und Mehrheitseigentümer von Unister, Thomas Wagner, eine große Menge Geld mit im Flugzeug gehabt haben. Sein Ex-Sprecher bezweifelt, dass es sich um einen Unfall handelt.

15.07.2016
Anzeige