Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Diese Bank schafft die Überziehungszinsen ab
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Diese Bank schafft die Überziehungszinsen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.11.2016
Von Albrecht Scheuermann
Gnädig mit Kunden, die ihr Konto überziehen: die GLS-Bank-Chef mit ihrem Chef Thomas Jorberg. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Hannover

Die GLS Bank in Bochum geht einen anderen Weg: Schon bisher verlangte sie vergleichsweise moderate Sätze - jetzt aber schafft sie die Zinsen für den Dispositionskredit ganz ab: Am 1. November sinkt der Zins von 7,3 Prozent auf 0,0 Prozent. Auch wer den eingeräumten Dispokredit auf dem Konto überzieht, zahlt dann nichts mehr.

„Die Senkung des Dispozinses ist für uns ein logischer Schritt“, sagte Vorstandssprecher Thomas Jorberg. „An den Einlagenzinsen zeigt sich, dass kurzfristige Liquidität im Überfluss vorhanden ist. Das geben wir weiter.“

Kreditzinsen sind für Banken aber meist die wichtigste Einnahmequelle. Wie lässt sich dies mit einem Nullzins vereinbaren?

„Man könnte das Gefühl bekommen, dass wir auf der Insel der Seligen leben. Dieser Eindruck ist aber falsch“, stellte ein Banksprecher klar. Die GLS Bank leide wie alle anderen Kreditinstitute unter dem extremen Zinstief am Markt, das vor allem mit der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank zusammenhängt.

Die Abschaffung des Überziehungszinses sieht die Bank auch als einen Beitrag zu mehr Transparenz. Zum Ausgleich für sinkende Zinseinnahmen dreht sie an der Gebührenschraube. So steigt die monatliche Kontopauschale von 2 auf 3,80 Euro. Außerdem sollen die rund 44 000 Mitglieder der Genossen- schaftsbank künftig einen Monatsbeitrag von 5 Euro zahlen. Darüber sollen sie auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung entscheiden.

Das Geldinstitut ist mit seiner ökologischen und sozialen Ausrichtung seit rund 40 Jahren am Markt und gehört mit einer Bilanzsumme von über 4 Milliarden Euro zu den größeren Genossenschaftsbanken in Deutschland. Dass die mehr als 200 000 Kunden künftig exzessiv ihr Konto überziehen, sei nicht zu befürchten, hieß es gestern in Bochum. Schließlich zeige „die Erfahrung, dass die Kundinnen und Kunden der GLS Bank einen bewussten Umgang mit Geld pflegen“.

Zudem hat die GLS Bank einen Deckel eingebaut: Höchstens 10 000 Euro Kredit gibt es zum Nullzins. Auch wegen der Gebühren sei die Gefahr, dass Kunden bei der Bank ein Konto aufmachen, es überziehen und das geliehene Geld anderswo anlegen, nicht so groß, meinte der Sprecher. Wie viel Geld die Bank bisher mit der Kontoüberziehung verdient hat, konnte er nicht sagen. Es seien aber „keine gewaltigen Summen“.

VW will künftig mehr Elektrofahrzeuge produzieren – und kommt deshalb mit weniger Mitarbeitern aus. Personalvorstand Karlheinz Blessing rechnet damit, dass der Konzern mehr als zehntausend Stellen streichen wird.

28.10.2016

Viele Menschen bestellen rezeptpflichtige Medikamente im Internet. Aber damit könnte bald Schluss sein: Gesundheitsminister Gröhe will den Versandhandel einschränken. Kritiker halten das für falsch und verweisen auf das Wohl der Patienten.

28.10.2016

Volkswagen hat sein neuestes SUV mit dem Namen Atlas vorgestellt. In den USA kommt der Siebensitzer nur mit Benzinmotoren auf den Markt. Ein Diesel ist im Ursprungsland des Abgas-Skandals dafür nicht geplant - zumindest vorerst.

28.10.2016
Anzeige