Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Dienstag streiken die Lufthansa-Piloten
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Dienstag streiken die Lufthansa-Piloten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 07.09.2015
Quelle: Symbolbild
Anzeige

Das sagte eine Sprecherin der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit am Montagmorgen. Der Streik betreffe auch Cargo-Flüge. Die Gewerkschaft hatte vergangene Woche die Gespräche mit der Lufthansa erneut für gescheitert erklärt.

Es ist der 13. Streik in dem laufenden Tarifkonflikt. In bislang zwölf Streikrunden seit April 2014 hat sie dem Unternehmen nach dessen Angaben mehr als 300 Millionen Euro Schaden zugefügt.

Nach Darstellung der VC hat die Lufthansa es in einem Spitzengespräch mit Vorstandschef Carsten Spohr abgelehnt, die geplante Verlagerung von Flugzeugen und Arbeitsplätzen ins Ausland für die Zeit der Verhandlungen auszusetzen.

Die VC hatte dem Unternehmen zuletzt nach eigenen Angaben Einsparmöglichkeiten in einem Volumen von rund 500 Millionen Euro angeboten. Neben einem späteren Eintritt in den Vorruhestand sollte innerhalb des Konzerntarifvertrags eine Tarifgruppe für Billigflieger eingeführt werden.

Die VC betonte, weiter für Gespräche zur Verfügung zu stehen.

Zuletzt hatten die Piloten im März den Lufthansa-Konzern bestreikt.

dpa/afp

Das müssen Sie zum Lufthansa-Streik wissen

Wie kommen Reisende trotz Streik an ihr Ziel?

Bei den jüngsten Streiks für innerdeutsche Flüge, durften Passagiere die Züge der Deutschen Bahn nutzen. Dafür mussten sie ihr Ticket im Internet oder an einem Check-in-Automaten der Lufthansa in eine Fahrkarte umwandeln, erklärte ein Lufthansa-Sprecher. Bei allen anderen Flügen konnten betroffene Gäste kostenfrei stornieren oder umbuchen, wenn ihr Flug wegen des Streiks gestrichen wurde. Vermutlich gelten diese Regeln auch jetzt, eine offizielle Bestätigung dafür steht jedoch noch aus.

Was passiert, wenn ich am Flughafen gestrandet bin?

Der Veranstalter oder die Fluggesellschaft müssen gestrandete Kunden betreuen. Die Leistungen gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung sind unabhängig davon, ob das Unternehmen für die Verspätungen oder Ausfälle von Flügen verantwortlich ist. Passagiere haben Anspruch auf Essen und Getränke, meist erhalten sie dafür Gutscheine. Verschiebt sich der Flug auf einen anderen Tag, muss die Airline oder der Veranstalter die Übernachtung in einem Hotel übernehmen.

Bekomme ich mein Ticket erstattet?

Die Fluggesellschaft oder der Veranstalter haben zunächst die Pflicht, so schnell wie möglich eine Ersatzbeförderung zu organisieren. Kunden können diese per Telefon oder am Schalter des Unternehmens am Flughafen fordern. Ab der fünften Verspätungsstunde hat der Fluggast das Recht, sein Flugticket zurückzugeben und sich die Kosten erstatten zu lassen. Damit ist die Airline jedoch aus allen Pflichten entlassen.

Habe ich Anspruch auf eine Entschädigung?

Normalerweise steht Reisenden bei einem Flugausfall oder massiven Verspätungen laut der EU-Fluggastrechteverordnung eine Ausgleichszahlung zu. Das gilt jedoch nach derzeitiger Rechtsprechung nicht, wenn höhere Gewalt vorliegt. Das ist laut Bundesgerichtshof bei Streiks der Fall. Eine Ausnahme: Der Passagier kann nachweisen, dass die Fluggesellschaft nicht alles getan hat, um die Streikfolgen abzumildern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der Konkurrenz von Fernbussen will die Deutsche Bahn Änderungen im Fernverkehr umsetzen und Kunden zurückgewinnen. Zur Zeit verhandelt die Bahn mit mehreren Bundesländern darüber, dass einige IC-Strecken auch mit Nahverkehrsfahrkarten nutzbar sein sollen – finanzieren sollen das die Länder.

06.09.2015

Der Milchpreis stürzt ab und bringt Landwirte in Existenznot. Nun sollen bei einem Treffen der EU-Agrarminister neue Maßnahmen her. Doch eine einheitliche Position scheint nicht in Sicht.

06.09.2015

E-Autos sind noch immer Exoten auf deutschen Straßen. Dabei sollen es in fünf Jahren eine Million sein. Die Autobauer kassieren dieses Ziel nun ein.

06.09.2015
Anzeige