Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Disney Land eröffnet in Shanghai
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Disney Land eröffnet in Shanghai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.05.2016
Ich und Minnie Maus: Der bereits geöffnete Shop bietet Plüschfiguren und Selfie-Motive. Quelle: dpa
Anzeige

Jing Yinshi wollte nicht mehr warten. Zwar dauert es noch einige Wochen, bis am 16. Juni das erste Disneyland Chinas eröffnet. Gemeinsam mit ihrer Großmutter ist die 26-jährige Frau aus Shanghai aber schon jetzt zwei Stunden mit der U-Bahn hierher gefahren, um einen ersten Blick auf die neue Attraktion ihrer Stadt werfen zu können. „Ich war schon immer ein großer Fan von Disney-Filmen“, sagt Jing Yinshi, als sie im bereits geöffneten Souvenir-Shop sich und ihrer Großmutter Micky-Maus-Ohren aufsetzt und ein Selfie schießt. „Jetzt kann ich das alles auch mal hautnah erleben.“

Tausende neugierige Besucher schlendern an diesem Vormittag durch die „Disney Town“, ein Areal außerhalb des Parks mit Geschäften und Restaurants, das bereits für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Außer für Disney-Mitarbeiter und ihre Familien, die alle Abläufe testen sollen, ist der eigentliche Vergnügungspark derweil noch tabu.

Vor den Toren drängen sich Menschen, die durch die Gitter das neue Disney-Schloss in der Ferne sehen wollen. Laut Disney ist es das bisher größte Schloss in den weltweit sechs Parks. Neben sechs Themenwelten soll der Park in Shanghai auch mit seinem großen Theater Gäste anziehen – das Musical „König der Löwen“ wird erstmals auf Chinesisch gesungen.

"König der Löwen" erstmals auf Chinesisch

Für Disney ist der gewaltige Andrang Wochen vor dem großen Eröffnungstag ein gutes Zeichen. Der Konzern zielt auf die riesige chinesische Mittelschicht. 330 Millionen potenzielle Kunden haben Analysten allein in einem Umkreis von drei Reisestunden um Shanghai ausgemacht. Sie erwarten, dass pro Jahr 15 Millionen Tickets verkauft werden können. Disney-Chef Robert Iger nennt das Projekt, das in der Bauphase 5,5 Milliarden Dollar verschlungen hat, sogar die „größte Chance“, seit Disney in den Sechzigerjahren in Florida Farmland kaufte und das erste Disneyland baute.

Am Erfolg des Parks, den Disney gemeinsam mit einem chinesischen Partner betreibt, hat auch die Regierung in Peking Interesse. Selbst Chinas Präsident Xi Jinping nahm sich Zeit und empfing Iger vor Kurzem in der Großen Halle des Volkes. Eine höchst seltene Geste, die unterstreicht, dass der Park zu einem Vorzeigeobjekt für die wirtschaftliche Neuausrichtung des Landes werden soll. 10.000 neue Arbeitsplätze entstehen in Shanghai durch den Park.

Ein Selbstläufer sind solche Investitionen allerdings nicht, wie Disney in Hongkong lernen musste. In das dort vor elf Jahren eröffnete Disneyland kommen weit weniger Touristen vom Festland als erhofft. Erst Anfang Mai kündigte Disney dort rund 100 Mitarbeitern.

von Jörn Petring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Abgas-Skandal weitet sich aus - 30 von 53 Automodellen fallen auf

Der Abgas-Skandal in der Autoindustrie weitet sich aus. Das Bundesverkehrsministerium teilte am Freitag mit, dass bei seinen Abgasmessungen 30 von 53 Automodellen auffällig hohe CO²-Werte aufgewiesen hätten. Die Untersuchungen dauern demnach noch an.

23.05.2016

Die Besitzer eines vom Diesel-Skandal betroffenen Caddy werden bald Post von VW bekommen: Volkswagen beginnt mit dem Rückruf. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) habe die Umrüst-Lösung für die Fahrzeuge mit dem Motortyp EA 189 genehmigt, teilte Europas größter Autobauer am Freitag in Wolfsburg mit.

20.05.2016

Bei VW drohen vor der anstehenden Hauptversammlung neue Turbulenzen. Hinter den Kulissen tobt noch immer ein Machtkampf. Wie Freitag bekannt wurde, haben die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch offenbar versucht, den Einfluss des Landes Niedersachsen zu beschneiden.

23.05.2016
Anzeige