Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Dow Jones sinkt unter 24.000 Punkte

US-Aktienmarkt Dow Jones sinkt unter 24.000 Punkte

An den US-Börsen hat sich am Montag im späteren Handel Panik breit gemacht. Der Dow Jones hat vorübergehend seine gesamten Zugewinne des Jahre eingebüßt. Der US-Leitindex sackte zeitweise um knapp 1600 Zähler ab und damit um so viele Punkte wie nie zuvor an einem einzelnen Handelstag.

Voriger Artikel
Thyssenkrupp-Mitarbeiter stimmen für Tata-Fusion
Nächster Artikel
Ermittler durchsuchen Audi-Zentrale

Turbulenzen an der US-Börse sorgten am Montagnachmittag für Aufregung.

Quelle: dpa

New York. Mit einem Minus von 4,60 Prozent auf 24.345,75 Punkten ging das weltweit wichtigste Börsenbarometer aus dem Handel. Damit büßte der Dow letztlich 1175 Punkte ein. Erst vor wenigen Tagen war noch bei 26.616 Punkten sein jüngstes Rekordhoch bejubelt worden.

Zugleich sprang das Angstbarometer, der Vix-Index, das die Kursschwankungen des S&P 500 misst, um fast 100 Prozent hoch.

Das letzte Mal, als der Volatilitätsindex kräftig nach oben gesprungen war, hatten Sorgen um die chinesische Wirtschaft für einen Ausverkauf an den Börsen gesorgt. Dieses Mal dürften Sorgen um eine schneller als bisher vermutet verlaufene Zinswende der Hintergrund sein.

„Flash Crash“ an der Wall Street

Der breit gefasste S&P 500 brach am Montag um 4,10 Prozent auf 2648,94 Punkte ein. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 3,91 Prozent auf 6495,92 Punkte.

Marktanalyst Craig Erlam vom Devisenbroker Oanda sprach von einem „Flash Crash“ an der Wall Street und Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners ergänzte: „Viele Anleger sind regelrecht in Panik verfallen.“ Die Flucht aus Aktien sei dabei durch zahlreiche Stopp-Orders massiv beschleunigt worden, die Anleger eigentlich setzen, um sich vor allzu großen Verlusten zu schützen. Marktbeobachter Daniel Saurenz von Feingold Research sah im freien Fall des Dow „den schwärzesten Tag für die Aktienmärkte seit Jahren“.

Durch die Panik an der Wall Street sprangen am US-Rentenmarkt die Anleihen zugleich wieder kräftig nach oben, was deren Renditen unter Druck brachte.

Von dpa/AP/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 174,02 +0,81%
CONTINENTAL 224,80 +1,12%
TUI 18,03 -0,33%
SALZGITTER 43,28 +0,39%
HANNO. RÜCK 114,80 +0,88%
SYMRISE 65,36 +0,86%
TALANX AG NA... 37,02 +0,43%
SARTORIUS AG... 129,10 -0,23%
CEWE STIFT.KGAA... 82,10 +0,61%
DELTICOM 9,60 +0,42%
DAX
Chart
DAX 12.491,50 +0,81%
TecDAX 2.628,75 +0,81%
EUR/USD 1,2367 -0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 83,70 +1,55%
CONTINENTAL 224,80 +1,12%
SIEMENS 105,06 +0,88%
MERCK 80,12 -1,21%
BEIERSDORF 92,30 -0,32%
DT. BÖRSE 109,35 ±0,00%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 203,14%
Structured Solutio AF 183,56%
Polar Capital Fund AF 88,83%
Magna Umbrella Fun AF 74,94%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 74,02%

mehr