Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt EU-Kommission protestiert gegen Senkung von Portugals Rating
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt EU-Kommission protestiert gegen Senkung von Portugals Rating
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 06.07.2011
Die Sttasanleihen von Portugal sind nur noch "Ramsch" wert. Quelle: dpa
Anzeige
Straßburg

Die EU-Kommission hat in ungewöhnlich scharfer Form gegen das Herunterstufen der Kreditwürdigkeit Portugals durch eine große Ratingagentur reagiert. „Das ist eine unglückselige Episode und wirft Fragen über das Verhalten der Ratingagenturen und deren Weitblick auf“, sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Mittwoch in Brüssel.

Die Kommission bedauere die Entscheidung von Moody’s, die langfristigen Staatsanleihen von Portugal um vier Stufen von „Baa1“ auf „Ba2“ und damit auf „Ramsch“-Niveau herunterzusetzen. Die erste Überprüfung des internationalen Hilfsprogramms für Lissabon von 78 Milliarden Euro durch Experten der Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds sei erst für Ende August geplant.

Die Regierung in Lissabon habe erst in der vergangenen Woche Maßnahmen angekündigt, die teilweise über die Abmachungen für das Hilfspaket noch hinausgingen. Der Sprecher nannte den Zeitpunkt der Veröffentlichung „außerordentlich unglücklich“.

EU-Kommission arbeitet an Regulierung der Ratingagenturen

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso erinnerte in Straßburg daran, dass seine Behörde an einer weiteren Regulierung der Ratingagenturen arbeite. Vorschläge dazu sollten bis Jahresende vorliegen. Es gehe unter anderen darum, mehr Wettbewerb in der Branche zu schaffen. Er ging nicht näher auf Vorhaben ein, eine europäische Ratingagentur zu schaffen, meinte aber: „Es ist schon merkwürdig, dass keine einzige (große) Ratingagentur aus Europa kommt.“

Es ist ungewöhnlich, dass sich die Kommission zu einer einzelnen Rating-Entscheidung äußert. Portugal wurde bisher in Brüssel attestiert, das Sparprogramm engagiert umzusetzen.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EU stimmt am Mittwoch darüber ab, ob die Nährwertangaben auf der Verpackungsrückseite europaweit einheitlich gekennzeichnet werden sollen. Auch Mogelpackungen sollen leichter erkennbar werden: Auf Käseimitaten oder Klebefleisch könnte bald ein Hinweis auf der Verpackung stehen.

06.07.2011

Fluggesellschaften drücken sich oft um Entschädigungen, die sie eigentlich zahlen müssten. Diese Sturheit zahlt sich offenbar aus - Experten glauben, dass allein deutsche Passagiere jedes Jahr 100 Millionen Euro Entschädigung verschenken, weil sie ihre Rechte nicht einfordern.

Jens Heitmann 05.07.2011

Das Finanzamt Bremerhaven winkt zurzeit viele Steuererklärungen einfach durch. Die Mehrzahl aller Angaben in Erklärungen, die bis zum 1. Juni abgegeben wurden, werde ungeprüft anerkannt.

05.07.2011
Anzeige