Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt EU-Schutz sorgt für Verdopplung der Bratwurst-Produktion
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt EU-Schutz sorgt für Verdopplung der Bratwurst-Produktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 19.03.2016
Thüringen zelebrierte am Sonnabend mit dem Erfurter Bratwurstfest "Rostkultur" den Start in die Grillsaison. Quelle: dpa
Anzeige

Die EU-Anerkennung als regionale Spezialität hat den Absatz der Thüringer Bratwurst in Deutschland und Europa kräftig angekurbelt. "Die Jahresproduktion hat sich seitdem etwa verdoppelt", sagte der Geschäftsführer des Herkunftsverbandes Thüringer und Eichsfelder Wurst und Fleisch, Uwe Keith, der Deutschen Presse-Agentur. 2015 seien in Thüringen rund 40 000 Tonnen des Wurstklassikers hergestellt worden. Das sei ein moderater Anstieg zum Vorjahr gewesen - bei einem insgesamt eher stagnierenden Fleisch- und Wurstmarkt. Vor der Anerkennung durch die EU im Jahr 2003 waren nur etwa 20 000 Tonnen Bratwurst aus Thüringen gekommen.

Thüringen zelebrierte am Sonnabend mit dem Erfurter Bratwurstfest "Rostkultur" den Start in die Grillsaison. Die verschiedenen Würste unterscheiden sich nur durch Gewürznuancen: mit oder ohne Kümmel, Knoblauch oder Majoran.

Erstmals erwähnt wurde die Thüringer Bratwurst 1404 in einem Rechnungsbuch eines Klosters in Arnstadt, so der Herkunftsverband. Er hatte sich intensiv dafür eingesetzt, dass die Bratwurst in das europäische Register der geschützten geografischen Angaben aufgenommen wurde.

Wer echte Thüringer Bratwürste verkaufen will, muss sie seitdem von einem Hersteller in Thüringen beziehen. Das Fleisch für die Wurst müsse aber nicht mehr unbedingt aus dem Land kommen. "Es gibt keinen Unterschied zwischen Thüringer und beispielsweise bayerischem Schweinefleisch", sagte Keith. Das Original werde bundesweit, aber auch im Ausland vertrieben.

Anbieter, die gegen das Herkunftsprinzip verstoßen, kann der Verband abmahnen. "Wir haben in den ersten Jahren viele Verfahren geführt, weil Firmen aus anderen Ländern ihre Würste unter der Marke Thüringer verkauft haben." Inzwischen habe sich die Lage beruhigt. "Es gibt nur noch einzelne, kleinere Fälle beispielsweise auf Weihnachtsmärkten", sagte der Verbands-Geschäftsführer. Seit 2003 habe es insgesamt mehr als 200 Verfahren gegeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Nachfrage von Teenagern - Kosmetikbranche wächst

Im Milliardengeschäft mit Kosmetik gilt das Geschäft mit Teenagern als Wachstumstrend. Make-up, Lippenstift & Co. sind bei jungen Mädchen gefragt. Experten sehen darin den Wunsch nach mehr Individualität. Die Industrie freut's.

19.03.2016

Ein euphorisches Fazit haben die Organisatoren von der CeBIT gezogen: Zum Abschluss der Messe sprachen sie von der "besten CeBIT aller Zeiten". Es gab allerdings auch mahnende Worte für die Messe, die Trendsuchern fünf Tage lang den Weg zum digitalen Wandel weisen wollte.

18.03.2016

Als Reaktion auf die seit Jahren sinkenden Verkaufszahlen hat der tief in der Abgas-Krise steckende Autobauer Volkswagen die Produktion der Luxus-Limousine Phaeton eingestellt. Am Freitag lief in der Gläsernen Manufaktur in Dresden der letzte Wagen vom Band, teilte der Konzern mit.

18.03.2016
Anzeige