Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
EU einigt sich auf neuen Krisenfonds

Finanzhilfe EU einigt sich auf neuen Krisenfonds

Nach monatelangen Debatten hat sich die EU auf einen neuen Krisenfonds für marode Euroländer geeinigt. Der Rettungsfonds ESM soll 2013 dauerhaft eingerichtet werden und eine Kapitalbasis von 700 Milliarden Euro haben, um Schuldensünder vor der Pleite zu retten.

Voriger Artikel
Enttäuschung über EU-Griechenland-Treffen belastet Dax
Nächster Artikel
Deutscher Beitrag zur Euro-Rettung steigt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Luxemburg. Das beschlossen die Finanzminister der 27 EU-Staaten am Montag in Luxemburg. Zugleich entschieden sie, wie geplant den derzeit laufenden Euro-Rettungsschirm EFSF auf 440 Milliarden Euro aufzustocken.

„Die Einigung unterstreicht die Entschlossenheit der Länder der Euro-Zone, alles zu tun, um die Finanzstabilität im gemeinsamen Währungsgebiet zu sichern“, sagte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker in Luxemburg. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten sich bereits bei ihrem Frühjahrsgipfel im März grundsätzlich auf den neuen Notfallmechanismus verständigt - Details waren damals aber noch offen geblieben.

Bei dem neuen Fonds, der den bisher laufenden Euro-Rettungsschirm EFSF 2013 ablöst, springt Deutschland nicht mehr nur als Bürge ein, sondern muss richtig Geld einzahlen. Berlin steuert knapp 22 Milliarden Euro Bareinlagen bei und rund 168 Milliarden Euro an Garantien. Die Kredite für Schuldensünder sind an strikte Auflagen geknüpft und sollen nur im Notfall fließen („ultima ratio“), wenn die Stabilität der Euro-Zone insgesamt gefährdet ist. Zudem sollen private Gläubiger wie Banken und Versicherungen an den Kosten der Rettung beteiligt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Leitindex

Die Enttäuschung der Anleger über das Treffen der Euro-Finanzminister zur Griechenland-Krise hat den Dax am Montag erneut belastet. Der Leitindex verlor in den ersten Minuten 1,22 Prozent auf 7076 Punkte.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 144,70 +0,03%
CONTINENTAL 216,12 +0,07%
TUI 15,01 -0,46%
SALZGITTER 41,40 +0,45%
HANNO. RÜCK 105,70 +0,07%
SYMRISE 64,92 -0,41%
TALANX AG NA... 34,16 +0,29%
SARTORIUS AG... 78,17 -0,30%
CEWE STIFT.KGAA... 81,26 +0,01%
DELTICOM 12,90 -0,46%
DAX
Chart
DAX 13.026,00 -0,13%
TecDAX 2.522,25 +0,11%
EUR/USD 1,1809 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 14,47 +0,86%
DT. TELEKOM 15,64 +0,81%
ALLIANZ 196,87 +0,53%
SAP 93,49 -1,55%
Henkel VZ 117,95 -1,01%
BMW ST 87,41 -0,91%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,55%
Commodity Capital AF 153,66%
Apus Capital Reval AF 120,25%
Allianz Global Inv AF 116,43%
WSS-Europa AF 113,87%

mehr