Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Energieverbrauch so niedrig wie seit der Wende nicht
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Energieverbrauch so niedrig wie seit der Wende nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 28.10.2014
Der Mineralölverbrauch lag - vor allem wegen eines Rückgangs beim Heizöl - bisher 3 Prozent niedriger als 2013. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Berlin

Er werde rund fünf Prozent geringer als im Jahr 2013 sein, teilte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am Dienstag in ihrer Herbstprognose in Berlin mit. Die Analyse beruht auf der Auswertung der ersten neun Monate des laufenden Jahres.

Anders als die milde Witterung habe die eher schwache wirtschaftliche Entwicklung bisher kaum Auswirkungen auf den Energieverbrauch. Der Mineralölverbrauch lag - vor allem wegen eines Rückgangs beim Heizöl - bisher 3 Prozent niedriger als 2013. Der Erdgasverbrauch sank um 18 Prozent. Ein Grund waren hier auch Produktionsrückgänge in der chemischen Grundstoffindustrie, betonte die AG Energiebilanzen.

Sowohl in Steinkohle- als auch in Braunkohlekraftwerken war die Energieproduktion rückläufig. 2013 war die Stromproduktion in den deutschen Braunkohlekraftwerken noch auf den höchsten Stand seit 1990 geklettert. Nach zwei Jahren mit steigenden Kohlendioxid-Emissionen ist für das laufende Jahr nun wieder mit einem Rückgang zu rechnen.
Die Nutzung erneuerbarer Energien verzeichnete in den ersten neun Monaten hingegen einen Zuwachs von 1,6 Prozent.

Während die Wasserkraftnutzung stark zurückging, legte die Windkraft an Land und auf See um fast 16 Prozent zu, die Solarenergie um 15 Prozent. Der Ökoenergie-Anteil am gesamten Primärenergieverbrauch (Heizen und Strom) stieg von 10,3 auf 11,2 Prozent. Am Stromverbrauch hatten die erneuerbaren Energien bereits einen Anteil von 28 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Twitter-Geschäft lief zuletzt wieder nach dem gewohnten Muster: Mehr Umsatz, mehr Verlust, keine großen Sprünge bei der Nutzerzahl. Die Börsianer reagieren verschnupft.

28.10.2014

Die TUI-Führung erwartet heute eine deutliche Mehrheit für die Fusion mit TUI Travel. Dieses Konstrukt ist aus der Not geboren. Als sich die TUI im Jahr 2007 mit der britischen First Choice zusammentat, fehlte den Hannoveranern das Geld für eine Übernahme.

Jens Heitmann 30.10.2014

Im Prozess um den Milliarden-Fehlkauf der Hypo Group Alpe Adria hat das Landgericht München Ex-BayernLB-Chef Werner Schmidt am Montag wegen Bestechung eines europäischen Amtsträgers zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt.

27.10.2014
Anzeige