Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Eon macht Milliardenverlust
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Eon macht Milliardenverlust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 10.08.2016
Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
Essen

Der Energiekonzern Eon hat im ersten Halbjahr einen Verlust von drei Milliarden Euro verbuchen müssen. Grund für den "hohen Konzernfehlbetrag" seien Wertberichtigungen auf Kraftwerke und Gasspeicher gewesen sowie Rückstellungen für die Tochtergesellschaft Uniper, erklärte Eon am Mittwoch. Die Wertberichtigungen schlugen demnach mit 2,9 Milliarden Euro zu Buche und die Rückstellungen für drohende Verluste bei Uniper mit 900.000 Euro.

Finanzchef Michael Sen zeigte sich dennoch zufrieden. "Eon hat im ersten Halbjahr ordentliche Geschäftszahlen in einem anhaltend schwierigen Umfeld vorgelegt", erklärte er.

Gewinn sinkt, Schuldenlast steigt

Dem Konzern zufolge lag der bereinigte Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen bei 2,9 Milliarden Euro. Das waren zwölf Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Zugleich erhöhte sich den Angaben zufolge die Schuldenlast des Unternehmens von 21,3 auf 24,8 Milliarden Euro. Grund dafür war demnach vor allem "die Erhöhung von Pensionsrückstellungen aufgrund des nochmals gesunkenen Zinsniveaus".

Eon konzentriert sich auf erneuerbare Energien

Eon hatte Uniper für sein Altgeschäft zu Jahresbeginn gegründet. Während beim Tochterunternehmen die konventionelle Stromproduktion angesiedelt ist, konzentriert sich Eon auf erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen. Auch das Atomgeschäft verbleibt auf Druck der Politik beim Mutterkonzern.

Uniper soll im September an die Börse gehen. Die Vorbereitungen dafür lägen "voll im Plan", erklärte Eon am Mittwoch. Sowohl die Mutter als auch die Tochter gewännen mit dem Börsengang "größeren strategischen und unternehmerischen Freiraum" und könnten sich "ganz auf ihre jeweiligen, sehr unterschiedlichen Märkte konzentrieren".

afp/RND

Erst die Sparkasse, dann die Volksbank – zwei Banken schaffen in diesem Jahr das kostenlose Girokonto in Hannover ab. Was das für Kunden bedeutet, und mit welchen Kosten Verbraucher auch bei anderen Kreditinstituten rechnen müssen, lesen Sie hier.

10.08.2016

Steiler Aufstieg und tiefer Fall: Selten in der deutschen Wirtschaft hat ein Arbeitsdirektor eine solch schillernde Karriere hingelegt wie Peter Hartz. Heute wird der ehemalige VW-Personalvorstand 75 Jahre alt.

12.08.2016

Erneut muss die Deutsche Bank in den USA eine Millionenstrafe zahlen: Die US-Finanzaufsicht Finra wirft der Deutschen Bank mangelnde Kontrolle über sensible Daten vor – und verlangt mehr als 11 Millionen Euro Strafe.

09.08.2016
Anzeige