Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schlichtung im Bahn-Tarifstreit verlängert
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Schlichtung im Bahn-Tarifstreit verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 26.06.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und der frühere brandenburgische Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) sind seit dem 27. Mai darum bemüht, den Streit zu beenden.

Das Schlichtungsverfahren mit der GDL ging am Donnerstag in die letzte Runde. Unter Verweis auf die vereinbarte Vertraulichkeit wollten sich beide Seiten bis zuletzt nicht zum Stand der Verhandlungen äußern. Die Beteiligten hatten den 25. Juni als letzten Tag der Schlichtung festgelegt. Für Freitag wird mit einer Stellungnahme der beiden Schlichter gerechnet, einen Termin gab es bislang nicht.

Der Konflikt besteht seit einem Jahr. Neunmal haben die Lokführer bundesweit bereits gestreikt. Während der Schlichtung waren Arbeitsniederlegungen ausgeschlossen.

Als Hauptproblem gilt das Ziel der GDL, für jede der bei ihr organisierten Berufsgruppen Tarifabschlüsse zu erzielen, die im Zweifel auch von Tarifverträgen mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) abweichen können. Die Bahn strebt dagegen widerspruchsfreie Regelungen an. Zu den Gruppen, die von beiden Gewerkschaften umworben werden, gehören außer den Lokführern die Zugbegleiter, Bordgastronomen, Lokrangierführer und Planer/Disponenten. Insgesamt geht es um rund 37.000 Beschäftigte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der kanadische Düngemittel- und Salzhersteller Potash hat die geplante Übernahme des deutschen Rivalen K+S bestätigt. Zu dem Kasseler Konzern, der im Dax notiert ist, gehört auch das Kalibergwerk Sigmundshall in Wunstorf-Bokeloh.

26.06.2015

Der Wettbewerb im deutschen Mobilfunk ist auch nach der Fusion von O2 und E-Plus noch vorhanden - die Preise gehen vorerst weiter zurück. Das muss aber nicht so bleiben. Auch bei den EU-Roaminggebühren ist für den Verbraucher nicht alles rosig.

26.06.2015

Deutsche Qualität“ stand drauf, war aber wohl nicht drin: Beck’s-Trinker in den USA könnten bald entschädigt werden, weil die Brauerei Anheuser-Busch InBev die Herkunft des Bieres verschleiert haben soll. Seit Jahren produziert Beck's für den US-Markt in St. Louis., das Etikett gibt jedoch einen Import vor.

25.06.2015
Anzeige