Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Ergebnisse von Bankentests in Europa erwartet

High-Noon für Europas Banken Ergebnisse von Bankentests in Europa erwartet

Nur noch wenige Stunden, dann wird die Öffentlichkeit endlich erfahren, wie es um die Branche steht. Voraussichtlich müssen noch einige Banken nachbessern, um für künftige Krisen fit zu sein.

Voriger Artikel
Google-Chef gibt Top-Manager Pichai mehr Macht
Nächster Artikel
25 Banken im Euroraum sind durchgefallen

Der Blick ist derzeit gespannt auf die Europäische Zentralbank in Frankfurt/Main gerichtet.

Quelle: dpa

Frankfurt/London. Seit Monaten wird gerechnet, seit Wochen spekuliert, nun gibt es offizielle Ergebnisse: Europäische Zentralbank (EZB/Frankfurt) und Bankenaufsicht EBA (London) veröffentlichen am Sonntag um 12 Uhr die Ergebnisse ihrer umfassenden Bankentests. Am selben Tag wollen sich die deutsche Finanzaufsicht Bafin und die Bundesbank in Frankfurt/Main zum Abschneiden der deutschen Institute äußern.

Nach neuesten Gerüchten sollen 25 Banken durchgefallen sein. 15 davon sollen aber inzwischen genügend Kapital aufgebaut haben, um möglichen Krisen zu trotzen. Die EZB wies dies allerdings zurück. Die endgültigen finalen Ergebnisse gebe es erst an diesem Sonntag, bis dahin sei alles Spekulation.

Allgemein wird inzwischen damit gerechnet, dass in Deutschland trotz einiger Wackelkandidaten alle 24 geprüften Geldhäuser den Test bestanden haben. Es sei wahrscheinlich, „dass alle deutschen Banken der Stresstest überlebt haben“, zitierte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitag) den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, in dessen Funktion als Präsident der Bundesverbandes deutscher Banken. Das hieße, dass auch die zuletzt als größter Wackelkandidat gehandelte HSH Nordbank durchkommen würde.

Durchfaller werden vor allem unter den kleineren Instituten in Südeuropa erwartet. Institute, die an den Kapitalvorgaben scheitern, müssen dann binnen zwei Wochen Pläne vorlegen, wie sie ihre Lücken schließen wollen.

Im Kern geht es um die Frage: Verfügen die Institute über genügend eigenes Kapital, um im Fall einer neuen Krise nicht in die Knie zu gehen. Durchgefallene Institute haben sechs bis neun Monate Zeit, um die Lücken zu schließen.

Bilanzcheck mit Stresstest verknüpft

Viele Banken haben bereits reagiert. So beschafften sich etwa im zweiten Quartal die Deutsche Bank und die italienische Monte dei Paschi frische Milliarden über Kapitalerhöhungen.

In den vergangenen Monaten durchleuchteten Tausende EZB-Experten, nationale Aufseher und externe Wirtschaftsprüfer die Bilanzen der Banken auf der Suche nach Altlasten oder Kapitallöchern. Verknüpft wurde dieser Bilanzcheck mit einem Stresstest. Dieser Krisentest simulierte, ob die Institute auch dann ausreichend Kapital für ihr Geschäft haben, wenn die Wirtschaft einbricht und die Immobilienpreise in den Keller rauschen.

Die EZB nahm 130 Banken im Euroraum unter die Lupe. Darunter sind 23 deutsche Institute plus der Deutschland-Ableger der schwedischen SEB. Die EBA als europäische Bankenaufsicht überprüfte auch EU-Banken in Nicht-Euro-Staaten, etwa im wichtigen Bankenmarkt Großbritannien.
Hintergrund der umfassenden Prüfungen ist der Start in die neue europäische Bankenunion: Am 4. November übernimmt die EZB die zentrale Aufsicht über die 120 führenden Banken im Euroraum. Das soll die grenzübergreifende Kontrolle verbessern und Risiken bei einzelnen Instituten oder in bestimmten Marktsegmenten frühzeitig offenbaren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwache Konjunktur

In der niedersächsischen Wirtschaft macht sich Pessimismus breit. Die Auftragslage hat sich im dritten Quartal deutlich verschlechtert, erstmals seit anderthalb Jahren rechnen mehr Firmen mit schlechteren Geschäften als mit besseren.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 75,60 +0,04%
CONTINENTAL 188,70 +0,36%
DELTICOM 17,08 +1,24%
HANNO. RÜCK 90,52 -0,37%
SALZGITTER 28,28 -0,53%
SARTORIUS AG... 69,65 -1,49%
SYMRISE 66,73 -0,67%
TALANX AG NA... 25,77 -0,19%
TUI 12,07 +0,81%
VOLKSWAGEN VZ 122,97 +2,38%
DAX
Chart
DAX 10.505,00 -0,23%
TecDAX 1.711,00 -0,39%
EUR/USD 1,1291 -0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 122,97 +2,38%
DAIMLER 61,41 +0,71%
THYSSENKRUPP 21,17 +0,63%
E.ON 8,17 -0,56%
FRESENIUS... 65,27 -0,53%
Henkel VZ 117,47 -0,31%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 204,00%
Morgan Stanley Inv AF 127,63%
Structured Solutio AF 127,45%
Crocodile Capital MF 126,32%
Franklin Templeton AF 121,23%

mehr