Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Esso-Tankstellen verlangen Geld für Luft
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Esso-Tankstellen verlangen Geld für Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 02.05.2016
Esso-Tankstelle (Symbolbild): Der Mineralölkonzern installiert neue Luftdruckautomaten und will einen Euro fürs Aufpumpen von Autoreifen verlangen. Quelle: Frank May/dpa
Anzeige
Hamburg

An einigen Tankstellen hat Esso bereits damit begonnen, Geld für Reifenluft zu kassieren. Zum Beispiel in Hamburg müssten Autofahrer jetzt schon einen Euro für das Aufpumpen ihrer Reifen bezahlen, berichtet die "Bild"-Zeitung. Und künftig solle Luft an keiner Esso-Tankstelle mehr kostenlos sein, schreibt das Blatt. Eine Sprecherin des Mineralölkonzerns bestätigte das der "Augsburger Allgemeinen" und der "Bergedorfer Zeitung".

Esso installiert neue Luftdruckautomaten

Aber warum wird den Autofahrern Luft berechnet? Die Handgeräte zum Aufpumpen der Autoreifen seien oft demoliert oder gestohlen worden, sagte eine Esso-Sprecherin der "Augsburger Allgemeinen". "Wir mussten jährlich zweistellige Millionenbeträge aufwenden, um geklaute Geräte zu ersetzen." Die Geräte seien auch nicht sehr komfortabel gewesen – der Schlauch habe oft auf dem Boden gelegen und sei dreckig geworden. Darüber hätten sich viele Kunden beschwert.

Deshalb installiere der Konzern nach und nach an allen Tankstellen neue Luftdruckautomaten und ersetze damit die Handgeräte zum Aufpumpen der Autoreifen. Diese Automaten würden von Esso aber nur angemietet und vom Hersteller gewartet. Deshalb koste das Aufpumpen der Reifen den Kunden künftig einen Euro. Die reine Überprüfung des Luftdrucks sei aber weiter umsonst. Und der Automat lasse sich einfach bedienen. "Der Kunde stellt ein, wieviel Bar er am Reifen braucht und dann geht das ruckzuck", sagte die Sprecherin der "Augsburger Allgemeinen".

Autoclub kritisiert Tankstellen

Autofahrer sind empört. "Habt Ihr noch alle Latten am Zaun?", fragt auf Twitter ein Kunde. Auch der ADAC kritisiert Esso. Ein richtiger Reifendruck sei wichtig für die Verkehrssicherheit. Luft müsse deshalb weiter kostenfrei bleiben, forderte ein Sprecher des Autoclubs in der "Bild"-Zeitung. Andere Tankstellen wollen dem Beispiel von Esso nicht folgen. "Wo kämen wir denn hin, wenn wir für ein paar Euro mit der Sicherheit unserer Kunden spielen?", sagte Carsten Pohl, Geschäftsführer der Deutschen Tamoil, der "Bild".

Übrigens pustet der neue Automat sechs Minuten lang Luft. Sind die Reifen vorher schon aufgepumpt, könne der Autofahrer die restliche Luft verwenden, um sein Fahrzeug zu reinigen, erklärt die Esso-Sprecherin in der "Bergedorfer Zeitung". Denn am Automat ist zusätzlich zum Reifenschlauch noch ein Staubsaugerschlauch. Zwischen beiden soll der Kunde hin- und herschalten können.

wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Aldi und Norma senken die Preise - Der Liter Milch kostet nur noch 46 Cent

Die Verbraucher wird es freuen, die Bauern nicht: Die Preise für Milch, Butter und Sahne sind noch einmal kräftig gefallen. Gleich mehrere Lebensmittelhändler setzten am Montag bei Milchprodukten den Rotstift an.

02.05.2016

Es ist der größte Rückruf in der Geschichte von Volkswagen. Doch der verzögert sich schon seit Wochen. Jetzt dürfen zumindest 15.000 Besitzer eines manipulierten Golf-Diesels auf eine Lösung hoffen.

02.05.2016

Ausgerechnet Bio-Gurken werden im Supermarkt mit Plastikfolie verkauft. Warum werden Bio-Exemplare mit Kunststoff überzogen, während die übergroßen konventionellen Gewächshausgurken direkt daneben offen und ganz ohne Hülle in der Auslage angeboten werden?

Stephan Fuhrer 05.05.2016
Anzeige