Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Finanzamt Bremerhaven verzichtet auf Prüfung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Finanzamt Bremerhaven verzichtet auf Prüfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 05.07.2011
Wegen Personalnot winkt das Finanzamt Bremerhaven viele Steuererklärungen einfach ungeprüft durch. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Bremerhaven

Das berichtete Radio Bremen am Dienstag. Fehlende Belege sollten die Beamten nicht anfordern. Das Ziel sei, die vielen nichtbearbeiteten Steuererklärungen zu erledigen.

Die Sprecherin der Finanzbehörde, Dagmar Bleiker, sprach von einer befristeten Aktion, um aufgelaufene Rückstände aufzuarbeiten. „Die Aktion ist abgeschlossen.“ Es gebe langfristige Personalausfälle im Finanzamt Bremerhaven, unter anderem durch Krankheit.

Es sei aber nicht so, dass Steuererklärungen generell einfach durchgewinkt würden, betonte Bleiker. „Wir haben ein Risikomanagement.“ Auf Prüfungen werde bei solchen Steuerzahlern verzichtet, deren Erklärungen seit Jahren unauffällig gewesen seinen. Wo es größere Abweichungen gebe, werde ganz normal geprüft. Die Finanzbehörde gehe deshalb davon aus, dass dem Fiskus keine größeren Summen verloren gehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Telekom macht Ernst mit Frauenquote im Vorstand. 25 Prozent sollen in Zukunft Frauen sein. Doch der Erfinder der Neuregelung muss gehen. Er ist Opfer seines eigenen Erfolgs geworden.

Stefan Winter 05.07.2011

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat vor einem teilweisen Kreditausfall bei den bisher diskutierten Möglichkeiten einer Beteiligung privater Gläubiger an der Griechenland-Hilfe gewarnt.

04.07.2011

Europas größter Autobauer Volkswagen hat sich die Kontrolle beim Lastwagenbauer MAN gesichert. Der Wolfsburger Autokonzern kann 55,9 Prozent der MAN-Stammaktien übernehmen, wie VW am Montag mitteilte. MAN wird damit nach der Integration von Porsche die elfte Tochter im VW-Autoreich.

04.07.2011
Anzeige