Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Flugbetrieb nach Streikabsage reibungslos angelaufen

Arbeitskampf Flugbetrieb nach Streikabsage reibungslos angelaufen

Nach dem Platzen des Fluglotsen-Streiks ist der Luftverkehr am Hamburger Flughafen am Donnerstagmorgen reibungslos angelaufen. Die Lotsen hatten sich am späten Donnerstagabend entschieden, doch nicht zu streiken.

Voriger Artikel
Ampelsystem soll Neuwagen kennzeichnen
Nächster Artikel
Offshore-Windparks bringen neue Jobs nach Helgoland

Am Donnerstag ist der Flugbetrieb in Deutschland nach der Streikabsage reibungslos angelaufen.

Quelle: dpa

Es herrsche reger Flugbetrieb, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport. „Die Passagiere sind guter Dinge und kommen zu ihren Zielen.“ Auch aus Stuttgart und vom Flughafen Hahn in Rheinland-Pfalz wurden keine Verzögerungen gemeldet.

„Der Flugbetrieb ist ganz normal angelaufen“, sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Airports. Die Fluggesellschaften hätten auch keine Flüge vorsorglich abgesagt. Wegen der ursprünglich von 06.00 bis 12.00 Uhr geplanten Arbeitsniederlegungen hatten sich die Airports zunächst auf Flugausfälle und veränderte Flugpläne eingestellt.

Das Arbeitsgericht Frankfurt hatte den Streik am Mittwochabend in erster Instanz gestoppt, die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) blies daraufhin den Arbeitskampf nicht einmal zehn Stunden vor dem geplanten Beginn ab. Zu einer Berufungsverhandlung kam es nicht mehr. Der Personalchef der bundeseigenen Deutschen Flugsicherung (DFS), Jens Bergmann, warf der Gewerkschaft vor, sie habe mit ihrer späten Absage bereits immensen wirtschaftlichen Schaden angerichtet.

Man werde heute (Donnerstag) das weitere Vorgehen beraten und habe auch schon mögliche Streiktermine vorgeplant, sagte GdF-Vorstandsmitglied Markus Siebers. Einen Streikbeschluss noch für diese Woche halte er aber für sehr unwahrscheinlich. Die Fluglotsen haben sich für ihren Arbeitskampf eine jeweilige Vorwarnzeit von 24 Stunden auferlegt. Sie fordern 6,5 Prozent mehr Geld und vor allem mehr Einfluss in dem Unternehmen. Wegen eines Streiks mitten in der Urlaubszeit wurden die Lotsen von der Luftfahrt- und Tourismusbranche heftig kritisiert.

Die Passagiere in Düsseldorf nahmen die Streikabsage erleichtert auf, sie hatten sich zum Teil schon auf lange Wartezeiten eingestellt. Reisende berichteten, sie hätten die Entscheidung über den Streik am Vorabend mit Bangen erwartet: „Ich habe stündlich geguckt, ob es Neuigkeiten gibt“, sagte Reinhard Uhling aus Ahaus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Arbeitskampf

Die gute Nachricht für Flugreisende ist: Am Donnerstag streiken die Lotsen nicht. Ihre Gewerkschaft hat den Ausstand nach juristischem Hin und Her abgesagt. Allerdings will sie vor Gericht weiter kämpfen. Theoretisch könnte dann ab Freitag gestreikt werden.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,74 -1,20%
CONTINENTAL 223,75 -0,05%
TUI 15,94 +0,35%
SALZGITTER 44,95 +1,90%
HANNO. RÜCK 107,85 +0,61%
SYMRISE 70,69 -0,54%
TALANX AG NA... 34,36 +0,49%
SARTORIUS AG... 80,90 -1,46%
CEWE STIFT.KGAA... 87,90 -0,09%
DELTICOM 11,77 +0,18%
DAX
Chart
DAX 13.148,50 -0,27%
TecDAX 2.509,50 -0,31%
EUR/USD 1,1754 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,81 +2,54%
MERCK 90,97 +1,29%
BAYER 106,50 +1,14%
LUFTHANSA 29,58 -1,24%
VOLKSWAGEN VZ 169,74 -1,20%
DT. BÖRSE 99,07 -0,78%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 254,62%
Commodity Capital AF 220,43%
Polar Capital Fund AF 96,48%
BlackRock Global F AF 95,77%
Apus Capital Reval AF 94,80%

mehr