Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Uber darf vorerst weitermachen

Taxi-Konkurrent Uber darf vorerst weitermachen

Etappensieg für den Taxi-Konkurrenten Uber: Das Landgericht Frankfurt hob am Dienstag seine einstweilige Verfügung aus dem August auf. Damit darf das kalifornische Unternehmen nun etwa über seinen Dienst UberPop in Deutschland Fahrgäste an private Fahrer vermitteln.

Voriger Artikel
Erster Fernbus-Anbieter gibt auf
Nächster Artikel
Smartphones bringen Sony in Schwierigkeiten

Einstweilige Verfügung aufgehoben: Uber darf vorerst weitermachen.

Quelle: dpa

Frankfurt/Main. In der Sache sei die Verfügung zwar rechtens gewesen, entschied das Gericht. In der mündlichen Verhandlung habe sich aber „herausgebildet, dass die zunächst vermutete Dringlichkeit als widerlegt zu erachten ist“, erklärte der Vorsitzende Richter Frowin Kurth. Es gebe somit keinen Grund mehr, den Streit per Eilentscheidung zu entscheiden. 

Damit darf das kalifornische Unternehmen nun etwa über seinen Dienst UberPop in Deutschland Fahrgäste an private Fahrer vermitteln. Die Genossenschaft Taxi Deutschland kündigte allerdings unmittelbar nach dem Urteil an, in Berufung zu gehen. Letzte Instanz im Eilverfahren ist das Oberlandesgericht (OLG). Scheitert das Taxigewerbe dort ebenfalls, bliebe noch der Weg per Klage über ein - möglicherweise langwieriges - Hauptverfahren. 

Das Taxigewerbe sieht in Ubers Geschäftsmodell unfairen Wettbewerb:Die angeheuerten privaten Fahrer hätten keine Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz und erfüllten auch sonst nicht die teils kostenintensiven Auflagen des Taxigewerbes. Uber-Deutschlandchef Fabien Nestmann versicherte nach der Frankfurter Entscheidung: „Es geht uns nicht darum, das traditionelle Taxigewerbe zu verdrängen. Was wir wollen, sind mehr Wahlmöglichkeiten für alle.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 65,48 +3,67%
CONTINENTAL 170,45 +0,37%
DELTICOM 15,31 +1,96%
HANNO. RÜCK 94,50 +1,65%
SALZGITTER 23,83 +1,41%
SARTORIUS AG... 66,75 +2,31%
SYMRISE 61,06 +1,88%
TALANX AG NA... 26,76 +0,33%
TUI 10,28 -0,41%
VOLKSWAGEN VZ 109,00 -0,32%
DAX
Chart
DAX 9.758,00 +1,52%
TecDAX 1.610,50 +1,68%
EUR/USD 1,1091 -0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 14,27 +8,27%
E.ON 9,09 +4,15%
BEIERSDORF 85,02 +3,60%
DT. BANK 12,42 -1,86%
HEID. CEMENT 67,91 -0,92%
VOLKSWAGEN VZ 109,00 -0,32%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 210,09%
Bakersteel Global AF 172,03%
Stabilitas PACIFIC AF 165,97%
Stabilitas GOLD+RE AF 133,53%
Structured Solutio AF 109,85%

mehr