Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Griechen streiken gegen Sparkurs der Regierung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Griechen streiken gegen Sparkurs der Regierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 15.06.2011
Menschen protestieren in Athen gegen den Sparkurs der Regierung. Quelle: dpa
Anzeige
Athen

Aus Protest gegen den radikalen Sparkurs in Griechenland haben am Mittwoch umfangreiche Streiks in dem Mittelmeerland begonnen. Schon am frühen Morgen versammelten sich Menschen vor dem Parlament. Während des Tages wollen die sogenannten „Empörten Bürger“ alle Zufahrtsstraßen zum Parlament blockieren. Wegen der Streiks fallen Züge, Fähren und die Athener Vorstadtbahn aus.

Ministerien und staatliche Unternehmen sowie viele Banken bleiben geschlossen. Im Radio und Fernsehen gibt es keine Nachrichten, weil auch die Journalisten für 24 Stunden streiken. Am Nachmittag waren mehrere Demonstrationen geplant. Die Tourismusbranche soll darunter nicht direkt leiden, die Fluglotsen nehmen nicht am Streik teil.

Die „Empörten Bürger“ demonstrieren seit mehr als 20 Tagen täglich vor dem Parlament und beschimpfen die Politiker des Landes als „Diebe und Verräter“, weil sie das Land an den finanziellen Abgrund geführt hätten. Die Demonstrationen sollen bis zum Tag der Abstimmung über das Sparprogramm im Parlament am 30. Juni andauern.

Unterdessen gerät die Regierung weiter unter Druck. Am Vorabend hatte sich ein Abgeordneter der sozialistischen Regierungspartei für unabhängig erklärt. Damit schrumpfte die Mehrheit der Sozialisten auf Abgeordnete im 300-köpfigen Parlament.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorwärts in kleinen Schritten: Die Euro-Finanzminister ringen um eine Rettung Griechenlands. Der Druck ist enorm - doch eine mögliche Einigung verzögertsich offenbar noch bis Ende des Monats. Hauptstreitpunkt ist die Beteiligung von Banken an der Rettung.

15.06.2011

Der Strom- und Gasanbieter Teldafax ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen habe für die Holding und die wichtigste Tochter Teldafax Energy beim Amtsgericht Bonn Insolvenzanträge gestellt, teilte am Dienstag der als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzte Rechtsanwalt Biner Bähr mit.

14.06.2011

Es ist eine der größten Insolvenzen in der deutschen Energiebranche: Der Energiedienstleister Teldafax, der sich als Billigstromanbieter in der Branche einen zweifelhaften Namen gemacht hatte, ist pleite. Für rund 700.000 Strom- und Gaskunden lautet die bange Frage: Wie geht es weiter?

14.06.2011
Anzeige