Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Griechen streiken gegen Sparkurs der Regierung

Sparpaket Griechen streiken gegen Sparkurs der Regierung

Demonstranten wollen das Leben in Griechenland lahmlegen: Wegen des radikalen Sparkurses der Regierung sind schon am Morgen viele Menschen auf die Straße gegangen. Nachrichten im Radio und Fernsehen fallen streikbedingt am Mittwoch aus.

Voriger Artikel
Europa nähert sich mühsam einer Rettung Griechenlands
Nächster Artikel
Aus für acht Atomkraftwerke ist wohl endgültig

Menschen protestieren in Athen gegen den Sparkurs der Regierung.

Quelle: dpa

Athen. Aus Protest gegen den radikalen Sparkurs in Griechenland haben am Mittwoch umfangreiche Streiks in dem Mittelmeerland begonnen. Schon am frühen Morgen versammelten sich Menschen vor dem Parlament. Während des Tages wollen die sogenannten „Empörten Bürger“ alle Zufahrtsstraßen zum Parlament blockieren. Wegen der Streiks fallen Züge, Fähren und die Athener Vorstadtbahn aus.

Ministerien und staatliche Unternehmen sowie viele Banken bleiben geschlossen. Im Radio und Fernsehen gibt es keine Nachrichten, weil auch die Journalisten für 24 Stunden streiken. Am Nachmittag waren mehrere Demonstrationen geplant. Die Tourismusbranche soll darunter nicht direkt leiden, die Fluglotsen nehmen nicht am Streik teil.

Die „Empörten Bürger“ demonstrieren seit mehr als 20 Tagen täglich vor dem Parlament und beschimpfen die Politiker des Landes als „Diebe und Verräter“, weil sie das Land an den finanziellen Abgrund geführt hätten. Die Demonstrationen sollen bis zum Tag der Abstimmung über das Sparprogramm im Parlament am 30. Juni andauern.

Unterdessen gerät die Regierung weiter unter Druck. Am Vorabend hatte sich ein Abgeordneter der sozialistischen Regierungspartei für unabhängig erklärt. Damit schrumpfte die Mehrheit der Sozialisten auf Abgeordnete im 300-köpfigen Parlament.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schuldensünder
Ein Tourist besucht den Parthenon-Tempel auf der Akropolis.

Vorwärts in kleinen Schritten: Die Euro-Finanzminister ringen um eine Rettung Griechenlands. Der Druck ist enorm - doch eine mögliche Einigung verzögertsich offenbar noch bis Ende des Monats. Hauptstreitpunkt ist die Beteiligung von Banken an der Rettung.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 141,90 -0,85%
CONTINENTAL 213,57 +0,21%
TUI 14,94 +0,40%
SALZGITTER 41,77 +1,63%
HANNO. RÜCK 105,77 -0,07%
SYMRISE 64,83 +0,34%
TALANX AG NA... 34,33 +0,72%
SARTORIUS AG... 78,86 +0,67%
CEWE STIFT.KGAA... 80,22 +0,84%
DELTICOM 12,85 -0,05%
DAX
Chart
DAX 13.005,50 +0,11%
TecDAX 2.487,50 +0,04%
EUR/USD 1,1784 -0,53%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 177,95 +2,88%
LUFTHANSA 25,80 +1,77%
DT. BÖRSE 92,66 +1,71%
SIEMENS 116,11 -1,22%
BMW ST 86,32 -1,03%
Henkel VZ 116,48 -0,99%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 221,87%
Commodity Capital AF 151,98%
Allianz Global Inv AF 115,08%
Apus Capital Reval AF 112,38%
FPM Funds Stockpic AF 108,74%

mehr